Breitband im Doppelpack

Bei der Förderung des schnellen Internets hilft oft nur interkommunale Zusammenarbeit. Die Gemeinde Weigendorf geht diesen Weg zusammen mit Pommelsbrunn.

Der Staat fördert die interkommunale Zusammenarbeit bei der Breitbandversorgung durch einen erhöhten Zuschuss. Weigendorf macht dies mit der Nachbargemeinde Pommelsbrunn. Die Vereinbarung dazu sowie kleinere Verwaltungsangelegenheiten wurden beschlossen.

Der Gemeinderat hatte einen treuen Zuhörerkreis im Gasthof "Zum Alten Fritz" bei der Beratung einiger Punkte. Bürgermeister Reiner Pickel trug dazu die Benutzungsregelung des Fußwegs von der Högener Dorfstraße zum Weiherweg vor. Da auch das Grundstück von Hermann Rahm betroffen ist, musste dieser einverstanden sein. Dies ist der Fall mit der Auflage, dass keine Haftung für Unfälle damit verbunden ist. Da der Weg gewidmet ist und so in die gemeindliche Versicherung fällt, kann eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen werden. Der Gemeinderat stimmte zu.

Neuer Abfallbehälter

Die kirchliche Friedhofsverwaltung Högen möchte den bisherigen Behälter für Pflanzenabfall durch einen neuen ersetzen. Es wurde um die Beteiligung der Gemeinde angefragt. Da die Friedhofserweiterung der Gemeinde untersteht und es hier ebenfalls Abfälle gibt, wurde nur noch über die finanzielle Höhe diskutiert. Der Vorschlag, die Kosten von 350 Euro ganz zu übernehmen, wurde mit der Entsorgung durch die Kirchengemeinde begründet. Damit waren die Räte einverstanden.

Die Pläne für die Breitbandversorgung werden derzeit erstellt. Die Gemeinde Pommelsbrunn hat die interkommunale Zusammenarbeit mit Weigendorf bereits beschlossen, um die höhere Förderung zu erhalten. Da der Ort Hartmannshof unmittelbar an Weigendorf angrenzt und dortige Knotenpunkte oder Leitungen auch für Weigendorf in Frage kommen könnten, war das Gremium mit einer Vereinbarung einverstanden. Die Anregung zu weiterem Informationsaustausch beziehungsweise zur Planeinsicht wird umgesetzt.

Die Brücke über den Etzelbach bei der Oedmühle wurde auf ihren Zustand hin untersucht. Das Ergebnis ist zufriedenstellend, der Baukörper intakt. Kleinere Arbeiten am Geländer und beim Bewuchs können die Gemeindearbeiter selber erledigen; der etwas schadhafte Fahrbahnbelag wird bei einer künftigen Asphaltierung mit saniert.

Freie Wohnungen melden

Der Rechnungsprüfungsausschuss wählte als Vorsitzende Monika Schwarz. Der Gemeinderat stimmte zu. Die Seniorenweihnachtsfeier findet am Sonntag, 7. Dezember, im Gasthof "Zum Bayerischen Johann" in Oed statt.

Die Flüchtlingshilfe Sulzbach-Rosenberg hat nach Plätzen angefragt. Der Bürgermeister schlug die Meldung von freien Räumen oder Häusern bei der Verwaltung vor, um bei Bedarf gewappnet zu sein. Dabei geht es nicht nur um Wohnungen, sondern auch um Kontakte und Mithilfe der Bevölkerung.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.