Brieftauben fliegen erst im dritten Anlauf

Mehr Hindernisse als sonst hatten die Züchter der Reisevereinigung Sulzbach-Rosenberg und vor allem ihre Brieftauben zu überwinden. Nachdem der erste Termin für den zweiten Flugtag des Jahres wegen schlechter Witterung verschoben werden musste, fiel der Ersatztermin einem Defekt am Kabinenexpress, der die Tiere zum Auflassort bringen sollte, zum Opfer.

Beim dritten Versuch klappte es dann doch, und die Tauben konnten um 8.10 Uhr bei idealen Flugbedingungen in Kirchberg starten. Als schnellste Tauben erwiesen sich zwei Weibchen der Züchter Inge und Alfred Kraus aus Schlicht, die ihre Schützlinge um 9.56 Uhr registrieren konnten. Der dritte Platz ging an Irmgard und Gerhard Grünbauer in Thansüß. Die prozentual besten Ergebnisse der Reisevereinigung erreichten ebenfalls Inge und Alfred Kraus (Schlicht) mit 62,2 Prozent vor Marga und Hans Grünbauer (Kaltenbrunn) mit 56,3 Prozent sowie Willy Rösel (Weißenberg) mit 53,3 Prozent. Der nächste Preisflug wird in Heilbronn gestartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.