BRK-Kreisverband informiert in Sitzung über Vorhaben - Mitgliederschwund durch Haustürwerbung ...
2015 weiter auf Sparkurs

"Der BRK-Kreisverband setzt seinen Sparkurs 2015 fort", informierte Vorsitzender Simon Wittmann in der Sitzung im Pflegeheim Hammergmünd. Vorher gab es für Kreisgeschäftsführer Franz Rath Glückwünsche zum Direktoren-Titel. Gratuliert hatte Wittmann auch dafür, dass es bei der Zertifizierung des Kreisverbands durchwegs gute Noten vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse gab.

Wirtschaftspläne

Stellvertretender Schatzmeister Gerhard Kneidl erläuterte die Wirtschaftspläne 2015. Der Kreisverband rechnet mit Erträgen von 8 233 700 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung einer Abschreibung von 465 000 Euro sollte sich ein Betriebsergebnis von 16 300 Euro ergeben. Die Erträge für das Seniorenheim in Erbendorf sind mit 3 139 450 Euro veranschlagt. Diesen stehen Ausgaben von 3 083 550 Euro Millionen Euro gegenüber. Das Seniorenheim in Eschenbach rechnet mit 3 151 600 Millionen Euro Ertrag. Die Aufwendungen sind mit 3 089 100 Millionen Euro angesetzt.

Beim Seniorenwohnheim in Hammergmünd liegen die Erträge bei 2 407 000 Millionen Euro, während sich die Aufwendungen auf 2 389 900 Millionen Euro beziffern. Die Erträge für das Seniorenwohnheim in Weiden wurden mit 3 013 500 Millionen Euro angesetzt. Die Aufwendungen liegen bei 2 953 500 Millionen Euro. Die Sanierungsmaßnahmen für das Familien-Erholungsheim in Neukirchen zu St. Christoph sind ein Anliegen des Kreisverbands. Rath berichtete über die Arbeiten, darunter auch die Erneuerung der Heizungsanlage und der Fenster. Dachflächenfenster und Balkon sollen im Wirtschaftsjahr einer Sanierung zugeführt werden. Den Außenanstrich übernehmen ein eigener Hausmaler und der Hausmeister. Bei Bedarf sollen auch die Fußböden erneuert werden.

Der Kreisgeschäftsführer sprach außerdem den spürbaren Mitgliederschwund an. Derzeit sind es 7986 Männer und Frauen. Der Rückgang soll durch Haustürwerbung aufgefangen werden. Information gab es auch über die Ausführungsverordnung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes. Im Wirtschaftsjahr 2015 wird der Kreisverband Anträge auf Verlängerung der Angleichungsfristen und auf Befreiung von den gesetzlichen Anforderungen stellen.

Kein Cash-Management

Beworben hat sich der BRK-Kreisverband für die Rettungswache Weiden Süd. Rath berichtete über die Ausarbeitung umfangreiche Bewerbungsunterlagen. Das Ergebnis soll im Dezember feststehen. Eine Entscheidung über den Kauf des denkmalgeschützten, aber sanierungsbedürftigen städtischen Gebäudes am Rotkreuzplatz 10 soll erst nach Besichtigung getroffen werden. Der Vorstand hat einstimmig entschieden, dass sich der Kreisverband auch weiterhin nicht am Cash-Management des Landesverbands beteiligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.