Bürgerliste: Issy-Platz ein Jahr ohne Ampel

Ein eher seltenes Bild. Meist fahren einige Autos und die Fußgänger am Issy-les-Moulineaux-Platz müssen warten. Die Bürgerliste fordert nun zum Test für ein Jahr die "weiche Separation" ähnlich der Kreuzung im Bereich des alten Hertie-Haupteingangs. Die Ampeln würden ausgeschaltet, eine verkehrsberuhigte Zone eingerichtet. Autos und Fußgänger wären gleichberechtigt. Bild: Hartl
Mit Blick auf die geplante Stadtgalerie und eine bessere Anbindung an die Altstadt will die Bürgerliste die Fußgängerzone stärken. Deshalb beantragt die Fraktion zur nächsten Stadtratssitzung einen Beschluss über eine sogenannte "weiche Separation" am Issy-les-Moulineaux-Platz. Als Test zunächst für ein Jahr. Die Ampeln dort würden abgeschaltet, ein verkehrsberuhigter Bereich eingerichtet. Autos und Fußgänger wären gleichberechtigt. Fraktionschef Dr. Christian Deglmann verweist auf die vergleichbare Lösung zwischen Wörth- und Max-Reger-Straße. Dort funktioniere das Miteinander von Kraftfahrzeugen und Fußgängern "absolut reibungslos". Ebenfalls denkbar wäre nach Ansicht der Bürgerliste eine weitere Verkehrsberuhigung durch "Zone 30" nördlich bis "C&A" und südlich bis zu "K+L Ruppert".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.