Bunt-bewährte Budenstadt

Wo bleibt er denn? Wie immer zur Eröffnung des Christkindlmarktes werden auch diesmal am 26. November vor allem die Kinder auf den Besuch des Nikolauses warten. Und der Bischof wird sie nicht enttäuschen. Er wird wieder Geschenke verteilen, kündigten die Veranstalter bei der Vorstellung des Marktprogramms an. Archivbild: Huber

Der berühmteste Bischof der Welt wird kommen. Und der berühmteste Weihnachtsschlagersänger in Weiden auch. Ein bunt-bewährtes Programm präsentierten die Verantwortlichen für den Christkindlmarkt. Wünsche haben die Kaufleute selbst auch. Die können aber noch bis nach Weihnachten warten.

Ein Blick aus dem Fenster verrät's - noch überhaupt nicht. Trotzdem dauert es nicht mehr lange, bis der Christkindlmarkt eröffnet. Bis Donnerstag, 26. November, um genau zu sein. Winterliche Witterung mag fehlen. Aber für die nötige Stimmung lässt sich auch anderweitig sorgen. Und zwar mit einem weihnachtlichen Begleitprogramm, das "umfangreich und bunt" daherkommt, wie Kulturamtschefin Petra Vorsatz bei der Vorstellung erläutert.

Kunst und Gänse

Organisatorin Gertrud Wittmann setzt dabei auf bewährte Auftritte in der Musikhütte wie den von Schlagernikolaus Johnny Gold, hat aber auch ein paar Markt-Premieren eingeplant (siehe Kasten). Ganz ähnlich sieht es auch in den 19 Verkaufshütten ums Alte Rathaus aus: Es gibt Bekanntes wie einen Losverkauf für den guten Zweck, bei dem unter anderem Enten und Gänse als Preise warten. Aber auch eine Neuerung in Form einer Brezenbäckerei. Abwechslung bringen sollen obendrein die drei Buden der Kunsthandhandwerker, die teils täglich wechseln. Der Markt bedeute "eben nicht nur Bratwurst oder Glühwein", sondern Vielfalt, betont Daniela Margraf von der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Weidener Jahrmärkte und Volksfeste.

Los geht's mit dem Begleitprogramm gleich am Donnerstag, 26. November. Da hat sich Bischof Nikolaus angesagt. Zusammen mit Geschenken für Kinder, dem Krampus, seinen Engeln und einem Oberbürgermeister: Kurt Seggewiß wird den Markt um 17 Uhr eröffnen (Musik: Posaunenchor St. Michael).

Apropos Kinder: Für sie ist auch sonst einiges geboten. Nicht nur, weil der Stadtmarketingverein "Pro Weiden" das Alte Rathaus ab 1. Dezember wieder in einen Adventskalender verwandeln wird (Fensteröffnung unter der Woche um 16.30 Uhr, am Wochenende um 16 Uhr). Sondern auch mit einem Kasperltheater am Donnerstag, 3. Dezember im Rathaus-Durchgang (20-minütige Vorführungen um 16 und 17 Uhr). Oder mit einer Kinderbetreuung samt Plätzchenverzieren und Schminken am Donnerstag, 10. Dezember, ab 14 Uhr hinterm Rathaus. Und mit Geschichten, vorgelesen von Gabriele Laurich, am Donnerstag, 17. Dezember, ab 16 Uhr im Rathaus.

Ein Magnet

Damit das alles keinem entgeht, bewerben die Arge und "Pro Weiden" den Markt längst nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch bis Bayreuth oder Tschechien. Schließlich, das haben die Verantwortlichen beobachtet, kommen die Besucher eben auch von weiter her. Profitieren sollen dadurch alle in der Stadt, also auch die Geschäfte. "Es soll ein Miteinander sein", wie es Margraf formuliert. Vergangenes Jahr gab es allerdings auch Dissonanzen. Geschäftsinhaber fühlten sich abgeschnitten durch die Rückwände der Buden. Die werden deshalb heuer so aufgestellt, dass es etwas mehr Durchlässigkeit vom Markt zu den Läden gibt. Eine weitere Änderung soll dann kommendes Jahr folgen. Zumindest wenn es nach der Arge geht. Die wünscht sich, an Tagen mit Musikprogramm die Öffnungszeiten um eine Stunde zu verlängern.

Vorerst bleibt es bei den alten Fristen: Der Markt ist von 26. November bis 23. Dezember montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Infos auf der Stadt-Homepage (Klick auf das Christkindlmarkt-Symbol).

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.weiden.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.