Bunte Zeitreise

Hippe Hippies. Die Farbenpracht der Kostüme übertrug sich 1:1 auf die Trägerinnen: blendend gut gelaunt. Bild: Kunz

Es war ein Versuch mit Nachhaltigkeit. Mit viel Spaß an der Freud inszenierten fünf hippe Service-Clubs aus Weiden und Neustadt am Samstag im Vereinshaus eine schrille "Welcome to the Seventies"-Party. Der Abend wurde ein kunterbuntes "Love & Peace"-Revival.

(uz) Man wollte Weiden einen weiteren Maskenball in der Tradition der "Fliegerbälle" präsentieren. Nur, dass es diesmal ein Motto-Abend wurde. Die Idee hatte vor einem Jahr der Präsident des Neustädter Lionsclubs Lobkowitz, Wilfried Forster. Der ließ seine Kontakte spielen und holte die Weidener Lions, die Rotarier Max Reger Weiden, Round Table Weiden, Ladies Circle Weiden 66 und Old Table Weiden mit ins Boot.

Der Saal war ausverkauft. Es spielte die Gruppe "Live" klassische Tanzmusik und Oldies. Wie zu hören war, wird dieser Ball im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden. Warum gerade 70er Jahre? "Weil es dazu im Internet die besten Klamotten zu finden gibt", erklärte Forster. Man sollte nicht glauben, wie die Ballbesucher in den letzten Wochen die Paketdienste bemüht hätten. Bis auf zwei Gäste waren alle maskiert: von Elvis bis zu den "Jackson Five". Die Besucher konnten sich mitunter vorkommen, wie auf einer Zeitreise. Ein ziemlich aufgekratztes Völkchen mit riesigen Stehkrägen, in Schlaghosen, Glitzerkleidern und auf überdimensionalen Plateausohlen.

Ausgelassene Stimmung herrschte bei der Seventies-Party der Serviceclubs im Evangelischen Vereinshaus in Weiden. Bei Schlagern begab sich das Partyvolk auf eine Zeitreise in die eigene Jugend. Bilder von Helmut Kunz


Fixpunkt war der Auftritt von Gaststar Johnny Gold, der sich an diesem Abend vom Publikum optisch gar nicht abhob - außer, wenn er mit glühenden Augen "Das schöne Mädchen von Seite eins" besang. Sofort enterten die Tanzwütigen das Parkett zu Füßen des feurigen Troubadours aus Amberg. Jauchzer des Entzückens stammten fast ausschließlich vom weiblichen Publikum.

Aber Hoppla. Beinahe hätten wir das Gastspiel der Windischeschenbacher Prachtgarde mit ihrem Clownstanz vergessen. Natürlich eine akrobatische Augenweide und ein weiterer Höhepunkt der Fete. Zuvor zeigte die Jump Crew, ebenfalls aus Windischeschenbach atemberaubende Sprünge durch den Saal. Bei all dem bunten Spektakel wurde der ernste Hintergrund des Abends nicht vergessen: Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe Oberpfalz-Nord, die Familien mit kranken Kindern unterstützt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.