Buntes Europa

Zum Fünfjährigen des Tempelmuseums wollte dessen Chef Wilhelm Koch den Blick auch auf Europa richten - konkret auf seine Flagge: Die zwölf goldenen Sterne auf blauem Grund sind ein Entwurf aus dem Jahr 1955.

Seitdem habe sich die Gesellschaft dramatisch verändert, weshalb laut Koch 2010 Designer aus der ganzen Welt eingeladen waren, Ideen für ein neues Symbol für Europa zu entwickeln. Mehr als 1400 Entwürfe aus 63 Ländern seien eingegangen, berichtete Koch: Daraus habe eine internationale Jury zwölf Fahnen ausgewählt, die 2010 erstmals in Den Haag gezeigt wurden. Momentan zieren sie die Fassade des Tempelmuseums in Etsdorf.

Kochs "Lieblingsentwurf" empfängt die Besucher aber im Inneren - und stellt Europa als farbenfrohen Barcode dar. Diese Flagge war nicht Teil des Wettbewerbs von 2010, sondern ist bereits 2003 entstanden. Und mit Europa seither auch gewachsen, um weitere, bunte Facetten. 2006 wurde sie sogar zum Hauptmotto, als Österreich den EU-Vorsitz übernahm. "Dieser Barcode zeigt eigentlich noch schöner die europäische Vielfalt als die eigentliche Flagge von 1955", findet Koch, der sie deshalb in Zukunft öfter verwenden will. (eik)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.