Burgschützen eine Bastion

Der Herr der Ringe ist eine Frau: Sie heißt Anna Pentner und zielte im Finale der Gaujugendliga derart gut, dass der Sieg für die Burgschützen Flossenbürg eine sichere Bank war.

Die Vorrunde der Gaujugendliga des Oberpfälzer Nordgaus nutzte die erste Mannschaft der Burgschützen Flossenbürg, um sich schon mal fürs Finale warm zu schießen. Als einziges Team knackten Anna Pentner, Anna Grundler sowie Konstantin und Maximilian Sailer im Schützenhaus mit 721 Ringen die 700er-Marke. Lediglich Johannes und Silvia Neukam, Michael Uschold sowie Lukas Baumann von der SG Tannenzweig Preißach hielten mit 681 Ringen einigermaßen mit. Allerdings sollten die Machtverhältnisse im Finale dann noch deutlicher zutage treten.

In der Vorrunde hatten zudem Theresa Reil, Regina Kirch, Lukas Zeiler und Niklas Schieder 648 Ringe für den SV Hubertus Schirmitz gesammelt. Sebastian Fiedler, Simon Scharl, Nadine Rittner und Jonah Lukas von der SG Adler Mitterhöll kamen auf 639 Zähler. Einen weniger hatten Julia und Alexander Fuchs, Lena Plommer sowie Nico Gorochowina von der SG Alpenrose I vorzuweisen. Etwas abgeschlagen folgten die Burgschützen Flossenbürg II mit Stefan Kick, Matthias Grundler, Max Schreyer und Sandro Pentner mit 580 Zählern.

Spannend bis zum letzten Schuss blieb das kleine Finale, in dem die Schirmitzer Mannschaft und die Nachwuchsschützen von Adler Mitterhöll aufeinander trafen. Dem Weidener Nachwuchs fehlten am Ende lediglich vier Ringe (652), um noch an den Konkurrenten aus der Nachbargemeinde (655) vorbeizuziehen. Im Finale zeigte sich relativ schnell, dass der Vorjahressieger seinen Triumph wiederholen würde.

Anna Pentner, die in beiden Durchgängen mit jeweils 94 Ringen die Tagesbestleitung erzielte, gab für die Burgschützen Flossenbürg I die Marschrichtung vor, um schließlich Preißach klar mit 724 zu 640 Ringen auf Distanz zu halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.