Burschenverein feiert am 26. Dezember Premiere
Fahnenweihe mit Folgen

Turbulent wird es wieder, wenn der Burschenverein sein Stück präsentiert: (von links) Christine Maier, Tobias Bäumler, Daniela Bock, Carina Großmann, Jacob Mekelburg, Toni Forster, Stefan Oppitz, Daniela Hagn, Thomas "Hase" Kircher und Mathias Bäumler. Bild: R. Kreuzer
Rothenstadt. (kzr) Die Proben laufen bereits seit einem viertel Jahr. "Die turbulente Fahnenweihe" heißt das neue Stück, mit dem der Burschenverein Rothenstadt am 26. Dezember Premiere feiert. Beginn ist um 14 Uhr.

Neun junge Erwachsene proben drei Mal pro Woche, damit bis dahin alles klappt. Zur Premiere und dem Nachmittagstermin ist die ältere Bevölkerung herzlich eingeladen. Weitere Aufführungen sind am 3., 5., 9., und 10. Januar. Für die Regie zeichnen Christian Lingl und Stefan Oppitz verantwortlich. Als Souffleur fungiert Toni Forster.

Zum Stück: Der Heimat- und Trachtenverein "Grasgrün" feiert Fahnenweihe - und das gleich drei Tage lang. Eigentlich sollte diese Fahnenweihe für den Festleiter Max Fichtl das Fest des Jahres werden. Doch leider kommt alles anders, als er denkt. Er ist übernervös und kann sich seine Festrede nicht merken. Tochter Lisa - sie ist Festjungfrau ist und soll, wenn es nach dem Willen ihres Vaters geht, den Nachbarssohn Martl heiraten - wird aufmüpfig. Sie will Martl auf keinen Fall bei der Disco im Zelt dabei haben, geschweige denn einmal heiraten.

Sein Freund Leo, der Max Fichtl als Mitorganisator zur Seite stehen soll, muss plötzlich verreisen. Max weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Aber das ist noch nicht alles. Ausgerechnet am Sonntag, dem wichtigsten Tag der Fahnenweihe, kommt Heidi als Aushilfskellnerin an. Jene Frau, bei der er und sein Freund Leo vor mehr als 20 Jahren übernachtet haben. Max weiß bis heute nicht, was in jener Nacht geschehen ist, weil er damals ziemlich betrunken war. Seine Frau Bärbl darf auf keinen Fall was davon erfahren. Fichtl flüchtet aus dem Zelt, damit er von Heidi nicht erkannt wird und stellt sich krank. Er vertraut sich seinem Freund Gustl an und bittet diesen, für ihn die Festrede zu halten. Heidi, die Max ebenfalls erkannt hat, sucht ihn Zuhause auf und teilt ihm mit, dass jene Nacht nicht ohne Folgen geblieben ist und dass der Discjockey Jimmy das Ergebnis dieser Nacht ist. Ob das ein gutes Ende nimmt?

Kartenvorverkauf ab sofort in der Bäckerei Rauh in Rothenstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.