Busse sollen in der Spur bleiben

Künftig sollen Autofahrer zweispurig von der Weigel- nach rechts in die Bahnhofstraße abbiegen können. Die Busspur würde wegfallen. Weil die Haltestelle ohnehin nahe an der Kreuzung ist, entstünde dem ÖPNV kein Nachteil. Bleiben soll die Busspur auf der anderen Seite, empfiehlt die Verwaltung. Die SPD hat eigentlich beantragt, hier Autofahrer zum Zuge kommen zu lassen. Archivbild: Hartl
Die Busspur von der Bahnhof- in die Weigelstraße soll doch bleiben. Stadtbusbetreiber Wolfgang Wies habe "massive Einwendungen" gegen den SPD-Vorsschlag erhoben, die Spur aufzulösen und den Autofahrern das Rechtsabbiegen in die Weigelstraße zu ermöglichen, erklärt die Verwaltung in einem Vorlagebericht. Wies befürchtet"äußerst negative Auswirkungen auf das gesamte Busnetz". Konkrete Folgen: "dauerhafte Verspätungen".

Der Hauptverwaltungssausschuss diskutiert heute (14.30 Uhr, Neues Rathaus) auch eine andere Lösung an diesem Knotenpunkt: das zweispurige Abbiegen von der Weigel- nach rechts in die Bahnhofstraße. Verkehrsgutachter Dr. Reinhold Baier hält das für machbar. Die Busspur müsste ebenfalls geopfert werden, doch dafür soll der Busse an der Ampel bevorrechtigt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.