Café Büttner: Kurz vor Wiedereröffnung

Voraussichtlich bis Oktober bekommt Carolin Holweg den Umbau des Café Büttner gebacken. Dann eröffnet die Konditormeisterin das Traditionshaus, das es seit 1963 an der Sedanstraße gibt. Bild: Huber
Lokales
Weiden in der Oberpfalz
11.09.2015
317
0

Weiden. (mte) Seit Juli ist das Traditionscafé Büttner an der Sedanstraße geschlossen. Der letzte Pächter, Reinhard Schlager aus Windischeschenbach, hörte nach acht Jahren auf. Als Carolin Holweg davon im Neuen Tag erfuhr, witterte die Konditormeisterin die Chance, ihren Lebenstraum von der Selbstständigkeit mit einem schmucken Café zu realisieren. Voraussichtlich im Oktober wird der Traum der 27-Jährigen Wirklichkeit.

Aktuell laufen die Umbauarbeiten. „Das Café soll viel moderner werden, die Einrichtung Jung und Alt ansprechen“, sagt Holweg. Trotzdem will die neue Pächterin am alten Namen festhalten: Café Büttner. Das wird künftig in grünen Lettern mit braun-weißen Akzenten über dem Eingang des Eckhauses stehen.
Drinnen ist eine Wand gefallen, die Verkaufstheke verlängert. Sitz- und Stehbereich wechseln sich ab. Es wird Platz für etwa 35 Gäste geben – auch auf einer knallgrünen Couch im Lounge-Bereich. „Wer will, kann die Bauarbeiten des Einkaufszentrums gegenüber beobachten“, sagt Holweg, die die neue Nachbarschaft als Chance für ihr Café sieht.

1952 eröffnete Ludwig Büttner das Geschäft an der Sedanstraße. Als dieser 1968 verstarb, übernahm es die Familie Schreiber und führte es knapp 40 Jahre lang. Von 2007 bis zum Juli 2015 folgte Konditormeister Schlager. Der 51-Jährige hörte aus gesundheitlichen Gründen auf – und weil er keine Lehrlinge mehr gefunden hatte.

Holweg will mit sechs Mitarbeiterinnen das Café führen und sich vor allem in der Backstube einbringen. Ihr Handwerk lernte die gebürtige Pfreimderin, die seit drei Jahren in Weiden lebt, bei der Bäckerei Brunner. Seit 2011 hat sie den Meisterbrief in der Tasche. „Ich liebe Torten mit Ananas oder Pfirsich-Maracuja“, verrät die künftige Unternehmerin, die noch täglich bei Brunner arbeitet, und parallel dazu ihr Angebotsbüfett plant. Da werde auch Deftiges für den Pausensnack in der Ladentheke zu finden sein. Und – darauf ist Holweg besonders stolz – die Klassiker, die fast 40 Jahre lang das Gros der Kundschaft ins Café Büttner gelockt haben: die Kuchen und Torten von Familie Schreiber. „Sie war so nett und hat mir ein paar alte Rezepte überlassen.“
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)WebSpecial (6724)