Camper zündelt im Wald - 60 Feuerwehrleute im Einsatz
Fichten fangen Feuer

Das war knapp: Ein Mann zeltete im Wald oberhalb von Ullersricht, grillte und ging. Dann begann der Boden zu brennen. Nur weil aufmerksame Passanten rechtzeitig Alarm schlugen, konnte ein Großbrand verhindert werden. Davon sind Feuerwehr und Polizei überzeugt. Bild: Beer
"Das stand Spitz auf Knopf", resümiert Stadtbrandrat Richard Schieder. Denn wegen des extrem trockenen Bodens wäre es am Sonntagnachmittag fast zu einem verheerenden Waldbrand oberhalb von Ullersricht gekommen. Schlimmeres verhindert haben aufmerksame Menschen: Eine Frau, die in Frauenricht mit ihrem Hund Gassi ging, entdeckte gegen 15.20 Uhr ebenso Rauch über dem Wald wie ein Jagdpächter. Und dann waren da natürlich die Feuerwehrleute.

60 Männer und Frauen der Wehren Weiden, Frauenricht, Neunkirchen und Neustadt rückten in zehn Fahrzeugen an - und standen vor einer echten Herausforderung. Es galt, eine Wasserleitung vom Wirtshaus Hubertus in Ullersricht bis zum 300 Meter entfernten Brandherd oben auf dem Berg zu legen, erklärt Schieder. Dort stand ein Zelt. Davor hatte der Camper mit Grillanzünder sowie Kohle hantiert und war dann gegangen. Nun brannte der Waldboden auf einer Fläche von 25 Quadratmetern und in bis zu 30 Zentimetern Tiefe. Auch in zwei bis drei stärkere Fichten fraß sich das Feuer. Als die komplizierte Wasserversorgung stand, war das Feuer aber in kurzer Zeit gelöscht. Wie es ausgebrochen ist, muss nun der 27 Jahre alte Zeltbewohner erklären. Die Polizei hat Hinweise auf seinen Namen im Zelt gefunden und ihn einbestellt. Er wird sich nun wegen fahrlässiger oder gar vorsätzlicher Brandstiftung verantworten müssen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.