Caritas-Einrichtung betreut Familien in Stadt und Land
110 Kinder profitieren von der Familienhilfe

Das Team der Sozialpädagogischen Familienhilfe (von links): Friedl Sommer, Elisabeth Hirn, Maria Hunger-Weig und Kordula Müller. Bild: hfz
Weiden. 2014 betreuten die Mitarbeiter der Sozialpädagogischen Familienhilfe des Caritas-Kreisverbandes insgesamt 34 Familien mit 110 Kindern. Die Aufteilung: die beiden Halbtagskräfte für das Stadtjugendamt Weiden kümmerten sich um 10 Familien mit 41 Kindern und die beiden Vollzeitkräfte für das Kreisjugendamt Neustadt/WN um 24 Familien mit 69 Kindern.

Das Gesetz beschreibt die Aufgaben dieser Jugendhilfeeinrichtung folgendermaßen: "Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen, im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie." Die SPFH ist damit die intensivste Form der sogenannten Hilfen zur Erziehung. Bei einer Dienstbesprechung mit ihrem Leiter Bernhard Uhl - er ist zugleich Geschäftsführer des Caritasverbandes - ließen die Mitarbeiter das vergangene Jahr Revue passieren.

Bei der täglichen Arbeit, die überwiegend - und das macht den besonderen Charakter dieser Hilfeform aus - im häuslichen Umfeld stattfindet, ist eine breite Palette an Problemfeldern abzudecken. Immer steht die gesamte Familie im Blickpunkt, darunter nicht wenige Alleinerziehende. Gewährt wird diese Hilfeform durch die Jugendämter.

Erziehungs-, Beziehungsprobleme, Finanzen, Umgang mit Behörden und Schulen, Lebenspraxis und die Außenbeziehungen der Familien stehen im Mittelpunkt der Arbeit und erfordern ein breites Spektrum an Handlungsmöglichkeiten. Deshalb werden ausschließlich Sozialarbeiter-, Sozialpädagogen bzw. Pädagogen mit langjähriger Erfahrung eingesetzt.

In diesem Zusammenhang wurde bedauert, dass sich der Kinderschutzbund Weiden und das Projekt Familienpaten Ende März aufgelöst haben. Der Kinderschutzbund hat noch eine Spende von 800 Euro zur Unterstützung der betreuten Familien überreicht. Diese wird für Freizeitaktivitäten, Schulmaterialien oder dringend notwendige Anschaffungen verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.