"Computer" vergisst Gustl Langs Todestag

Dem Kreisvorsitzenden des Weidener CSU ist's peinlich: Sein Computer vergaß den zehnten Todestag von Gustl Lang, der am 29. September 2004 einem Krebsleiden erlegen war. Bei Stephan Gollwitzer, seit April 2013 im Amt, war der Jahrestag noch nicht im Speicher hinterlegt. Auch kein Parteifreund, kein langjähriger Weggenosse Langs hatte daran gedacht. Wohl aber der NT, der die CSU am Dienstag erinnerte.

"Wir alle sind uns der Bedeutung des Lebenswerkes von Gustl Lang sehr bewusst", versichert Gollwitzer. "Denn sein Wirken ist auch zehn Jahre nach seinem Tod überall spürbar. Sein Einsatz und seine Leistungen für die Region bleiben unvergessen." Die CSU erinnere immer wieder daran. So haben sich erst Ende Februar viele zum 85. Geburtstag des ehemaligen Ministers an dessen Grab zusammengefunden und einen Kranz niedergelegt. "Gustl Lang ist bei uns allgegenwärtig."

Das Gedenken zum 10. Todestag finde nun am Wochenende statt. "Dann ist auch der Kreis der Freunde größer, die kommen können." (wd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.