Coocoons souverän

Die Coocoon Baskets zeigten sich von der letzten Derby-Pleite gegen die DJK Neustadt gut erholt. Im Heimspiel gegen die TG Würzburg II dominierten die Bayernliga-Basketballer über fast die gesamte Spielzeit.

(pta) "Das war ein Start-Ziel-Sieg meiner Mannschaft mit einer insgesamt sehr guten Leistung". Coocoon-Trainer Marco Campitelli hatte allen Grund seine Mannschaft nach dem 98:78-Heimerfolg über die TG Würzburg II zu loben. "Wir haben mit Ausnahme der letzten Minuten im ersten Viertel die Begegnung immer beherrscht und verdient gewonnen", zeigte sich der Weidener Trainer hochzufrieden.

Die Coocoons zeigten sich in der Partie gegen die Unterfranken von Beginn an konzentriert. 13:0 stand es nach wenigen Minuten, Würzburg kam nicht ins Spiel. Vor allem 2,10-Meter-Center-Urgestein Burkhard Steinbach fand nicht in die Partie, holte sich schnell zwei persönliche Fouls ab und war darüber so verärgert, dass er mit einem technischen Foul belegt wurde. So war er kaum ein Faktor für Würzburg. Dennoch verlor Weiden gegen Ende des ersten Viertels ein wenig den Faden und musste sogar eine 24:23-Führung der Gäste hinnehmen.

Doch im zweiten Spielabschnitt stellten die Coocoons vorentscheidend die Weichen auf einen Heimsieg. Immer wieder gelang es, in der Verteidigung den Gästen den Ball abzunehmen und dies in leichte Korberfolge umzumünzen. Vor allem die "Kapitäne" Michael Ringer (vier Balleroberungen) und Sergey Hacksteder (drei geblockte Würfe) verhalfen den Cooccons zur beruhigenden 54:37-Halbzeitführung.

"Nicht nachlassen", forderte Marco Campitelli zur Halbzeitpause und die Weidener Basketballer befolgten die Anweisung. Während Würzburg mehr und mehr mit sich selbst beschäftigt schien und kaum kontrollierte Aktionen zuwege brachte, bauten die Weidener Basketballer zum Ende des dritten Spielabschnitts die Führung auf 81:54 aus.

Im Schlussabschnitt brachte Trainer Marco Campitelli dann nahezu alle Spieler gleichwertig zum Einsatz. Die Coocoons schalteten im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück, so dass den Gästen eine Ergebniskorrektur auf 98:78 gelang. Herausragend zeigte sich bei Weiden Forward Jan Selinger, der 27 Punkte erzielte.

"So kann es weitergehen", sagte Trainer Marco Campitelli, der nun auf ein Erfolgserlebnis im nächsten Auswärtsspiel bei Spitzenreiter TTL Bamberg II hofft.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.