CSU-Ortsteilfest: Erlös für JU und unbekannten Verein
Wer noch profitiert, bleibt geheim

Wenn es die letzte Stunde, kurz vor Ende des Festes, nicht geregnet hätte, wäre es ein "Rekord-Fest" geworden. Stadtrat Hans Forster zog nun auf dem Lukas-Hof in Tröglersricht eine positive Bilanz zum Pfingstmontags-Fest der CSU, von dem nun andere profitieren.

Dem Schirmherrn, Bundestagsabgeordneten Reiner Meier, den drei Geistlichen, die erstmals bei der Prozession von St. Josef nach Tröglersricht und dem anschließenden Gottesdienst dabei waren, sowie Hunderten von Besuchern habe es gut gefallen. Allen Helfern aus den Reihen der Mitglieder, den Ministranten, die Bänke und Tische geliefert, aufgestellt und wieder abtransportiert hatten, der Freiwilligen Feuerwehr Muglhof mit Rudi Kreis an der Spitze, sowie besonders der Familie Lukas, die alljährlich die Hauptlast trage, dankte Forster besonders. Stadtrat Alois Lukas stellte fest, dass man "mehr als zufrieden" sein könne. Er dankte den Nachbarn im Ortsteil für ihr Verständnis und für die Unterstützung durch Strom- und Wasser-Bereitstellung. Mit einem Teil des Erlöses - 200 Euro - unterstützten Forster und Lukas den seit kurzem "wiederbelebten" JU-Kreisverband, den Maria Sponsel leitet. "Sie können eine Anschubfinanzierung gut gebrauchen", vermutete Lukas. Ein weiterer Verein, der seinen Sitz im Weidener Osten habe, werde noch eine Zuwendung erhalten, kündigten die Ortsvorsitzenden an. Dieser werde allerdings noch nicht verraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.