CSU-Stadtratsfraktion überreicht Spende für das Sorghofer Kircheninstrument
Keineswegs gegen neue Orgel

CSU-Fraktionsvorsitzender Markus Graf (links) überreichte an Norbert Riha, den Vorsitzenden des Orgelbauvereins Sorghof, eine Spende von 500 Euro. Bild: ct
Ihren geselligen Abend in der Landsknechtstub'n auf dem Hof von Norbert Riha nutzte die CSU-Stadtratsfraktion nicht nur zu einem Essen, sondern verband ihn auch mit einer Spende für die neue Kirchenorgel in Sorghof. Dabei bedauerte Vorsitzender Markus Graf, dass das Abstimmungsverhalten der CSU in der Frage der Unterstützung beim Kauf der neuen Orgel bei Stadtratssitzung so ausgelegt worden sei, als sei man gegen diese neue Orgel. Dabei habe sich die Fraktion lediglich an die Haushaltssatzung und die Absprache mit den Fraktionsvorsitzenden gehalten, den Orgelkauf mit 1000 Euro zu unterstützen und die in der Sitzung dann spontan vorgeschlagene Erhöhung auf 1500 Euro abgelehnt. Um die Arbeit des Orgelbauvereins Sorghof zu unterstützen, überreichte Graf einen Scheck über 500 Euro, der die Stadtkasse nicht belaste. Norbert Riha erklärte, dass die Diözese die Anschaffung einer elektronischen Orgel nicht unterstütze und die Verwendung von Kirchengeldern strikt limitiert worden sei. Man habe einen Orgelbauverein gegründet, um die Kosten für die inzwischen eingebaute Orgel über Spenden und Aktionen zu decken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.