Da blüht Weiden eine Menge

Zigtausende Blumen haben die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei zum Blühen gebracht. Bild: Götz

Nicht nur außerhalb der Stadtgrenzen blüht es seit Frühlingsbeginn wunderschön. Sondern auch auf vielen öffentlichen Flächen. Verantwortlich dafür: die Stadtgärtnerei. Hinter der Pracht stehen imposante Zahlen.

Sie rückten an mit Fachwissen, Fleiß - und grünem Daumen: Viele zentrale Bereiche Weidens brachten die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei zum Blühen. Dafür pflanzten sie unter anderem 255 Hyazinthen, 288 Tulpen, 351 Narzissen, 10 400 Stiefmütterchen, 1500 Tausendschön und 850 Vergissmeinnicht, wie die Stadt in einer Pressemitteilung aufzählt. Zusätzlich hatten sie bereits im Herbst rund 12 000 Blumenzwiebeln in den Anlagen gesteckt, darunter Tulpen, Narzissen und Kleinzwiebeln wie Krokusse, Schneeglöckchen, Blausternchen und Traubenhyazinthen.

Patenschaften möglich

Dies ist aber nur eine kleine Tätigkeit unter den zahlreichen Aufgaben der Stadtgärtnerei", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Gärtnerei trage aktuell im Grünbereich auch zur Haushaltskonsolidierung bei. In den Außenbereichen baut sie demnach aktuell die intensiv zu unterhaltenden Pflanzflächen zurück. Dabei bietet sich die Möglichkeit für den Bürger, eine Grünflächenpatenschaft zu übernehmen, damit auch hier Weiden bunt bleibt. Infos direkt beim Tiefbauamt beziehungsweise der Stadtgärtnerei: Telefonnummer 0961/39 01 9-31.

Keine Sorge vor Nägeln

Zudem baut die Stadtgärtnerei derzeit ein Grünflächen- und Baumkataster auf. Danach ist unter anderem bekannt, wo welcher Baum in welchem Zustand steht. Dies dient nicht nur einer effizienteren Betreuung, sondern erleichtert auch die Kontrolle der Bäume und gewährleistet damit Sicherheit. "Also: Bitte nicht besorgt sein, wenn ein Mitarbeiter in Grün ein Zeichen an den Baum nagelt", so die Stadt. "Dies geschieht im Rahmen der Bestandsaufnahme, da jeder Baum eine Katasternummer erhält."

Die Stadtgärtnerei pflegt und überwacht die Standsicherheit von mehr als 21 000 Bäumen, kümmert sich zudem um rund 405 000 Quadratmeter an Straßenbegleitgrün von Rasen bis Gehölz, betreut 340 000 Quadratmeter Park- und Grünanlagen und pflegt 104 000 Quadratmeter Grünflächen an Schulen - bei Wind und Wetter. Dazu kommt die Betreuung der 63 Spielplätze (circa 7 Hektar) in der Stadt, wobei es hier vor allem um die Sicherheit insbesondere für Kinder geht. Weitere Aufgaben sind die Unterhaltung der 30 Naturdenkmäler (circa 20 Hektar) und 10 Biotope (circa 24 Hektar). Als Sachgebiet in der Abteilung Bauhof/Gärtnerei unterstützt das "Team Grün" außerdem jedes Jahr kräftig den Winterdienst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.