Da fliegt dir doch der Puck weg: Eishockey-Kunst in flirrender Hitze

Da fliegt dir doch der Puck weg: Eishockey-Kunst in flirrender Hitze (otj) Normalerweise entstehen Graffiti bei dunkler Nacht und heimlich. Diesmal aber brennt die Sonne gnadenlos herunter, und drei junge Männer sprühen bei Gluthitze eine Wand des Eisstadions an. Und zwar hochoffiziell. Der Auftrag kam von den Stadtwerken. Der Grund: Teile der Fassade am Eisstadion mussten zuletzt erneuert werden - auch weil die Hans-Schröpf-Arena immer wieder das Ziel von "Wildsprühern" war. Dem wollen die Verantwortli
Normalerweise entstehen Graffiti bei dunkler Nacht und heimlich. Diesmal aber brennt die Sonne gnadenlos herunter, und drei junge Männer sprühen bei Gluthitze eine Wand des Eisstadions an. Und zwar hochoffiziell. Der Auftrag kam von den Stadtwerken. Der Grund: Teile der Fassade am Eisstadion mussten zuletzt erneuert werden - auch weil die Hans-Schröpf-Arena immer wieder das Ziel von "Wildsprühern" war. Dem wollen die Verantwortlichen nun ein Ende setzen: mit Street-Art, die einen Bezug zur Arena herstellt. Den Auftrag bekam das Unternehmen "Graphism" aus München, an dem der Weidener Michael Gmeiner beteiligt ist. Mit Sprühdosen schufen die Künstler ein Stück Outdoor-Grafikdesign, das sich dem Thema Eissport widmet - und so gar nicht zum Wetter passen will. Bild: Otto
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.