Das Projekt

Mit dem 620 Meter langem Waldweg werden laut Michael Bartl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Amberg (AELF) insgesamt 34,4 Hektar Waldfläche erschlossen, die sieben Waldbesitzern gehören. Die Fahrbahnbreite wird drei Meter betragen. Wie der Revierleiter des Forstreviers Kastl erklärt, hat das ALEF für diesen privaten Wegebau im Wald die Projektplanung übernommen.

Bauträger für derartige Maßnahmen ist die jeweilige Gemeinde (in diesem Fall Ursensollen). Die Kommune bezahle zunächst dafür. Nach Abzug der Zuschüsse, die der Staat für diese Vorhaben gewährt, werde die restliche Summe auf die Privatwaldbesitzer umgelegt - deren Anteil ergibt sich laut Michael Bartl aus dem Flächenschlüssel. (san)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.