"Dashcam" überführt flüchtigen Kleinwagenfahrer
Unfallfahrer gefilmt

Die Ermittler der Polizei sind begeistert. Geradezu als "filmreif" könne ein Verkehrsunfall bezeichnet werden, der sich am Samstag um 15.25 Uhr im Hofraum eines Mehrfamilienhauses an der Prinz-Ludwig-Straße ereignete, berichtet der Polizeisprecher von schnellen Fahndungserfolg.

Ein 22-Jähriger aus Weiden rangierte mit seinem Fiat Punto rückwärts und stieß dabei gegen die Front eines geparkten Mazda 6. Der Anprall war so heftig, dass die Frontstoßstange samt diverser Anbauteile eingedrückt wurde. Ohne sich um den Schaden in Höhe von 1000 Euro zu kümmern, entfernte sich der 22-Jährige. Sein Pech war, dass in dem geparkten Mazda eine sogenannte "Dashcam" eingeschaltet war: Die kleine Minikamera, meist auf dem Armaturenbrett oder direkt an der Frontscheibe angebracht, hatte den Vorgang detailgetreu aufgezeichnet. "So war es natürlich einfach, den Unfallflüchtigen auf den von ihm verursachten Schaden anzusprechen." Anzumerken sei allerdings, dass diese Dashcams nicht unumstritten seien, betont der Polizeisprecher. "Die Aufnahmen sind nur unter bestimmten Umständen als Beweismittel zulässig."

Glück im Unglück hatte ein 50-Jähriger aus Weiden. Er hatte seinen Firmenwagen, einen BMW 525 d xDrive, in der Erhardstraße geparkt. Am Montag beobachtete er um 5.45 Uhr, wie der Fahrer eines BMW X 1 beim Einparken gegen die Frontstoßstange seines Wagens stieß und davonfuhr. Der Zeuge notierte das Kennzeichen des Unfallflüchtigen aus dem östlichen Landkreis. Schaden am Firmenfahrzeug: 500 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.