"Dauerbeschallung hat oft gestört"
Leserbriefe

Zu "Aus für Annegrets Aqua-Arien" (AZ vom 20. September) über das Singverbot für Annegret Sutton im Vilsecker Freibad:

Als ziemlich regelmäßige Morgenschwimmerin im Freibad Vilseck fühle ich mich als Szenekennerin und auch Betroffene von "Annegrets Aqua-Arien". So wie ich möchten wohl alle Badegäste im angenehmen Wasser friedlich ihre Bahnen ziehen und nur den Sommermorgen genießen. Die dauerhafte und ungebetene "Dauerbeschallung" hat auch mich oft gestört.

Mit dieser Zuschrift soll es aber nicht um meine Befindlichkeiten gehen, ich habe mich auch nie darüber beschwert. Vielmehr habe ich großes Verständnis für die Reaktion von Bürgermeister und Badpersonal: Sie müssen sich ja schließlich mit dem Ärger mancher Gäste auseinandersetzen und auch reagieren.

Nach dem "Magnum-Artikel" in der Zeitung könnte ich mir gut vorstellen, dass man landkreisweit mit Unverständnis reagiert, warum eine lustige Frau im Freibad nicht ihre "Arien schmettern" darf. Betroffene sehen das aber anders! Dem immer freundlichen und auf Ordnung bedachten Personal aber möchte ich bestätigen, dass hier auf das Wohlergehen aller Gäste geachtet wird! Ich selbst fühle mich schon Jahrzehnte immer bestens betreut und freue mich jetzt schon auf die neue Saison 2015 - auch ohne Kunstgenuss!

Erika Schenk, Gebenbach

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.