Demenz: Helfen will gelernt sein
Vilseck

Schlicht. (u) Angehörige von dementen Menschen sind Tag für Tag in besonderer Weise gefordert. In allen Phasen der Erkrankung stellen sich dabei sehr viele Fragen. Daher bietet die Caritas-Sozialstation in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK Amberg/Sulzbach-Rosenberg, dem Kolpingwerk, der AOVE und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft ab Dienstag, 7. April, im katholischen Pfarrheim in Schlicht eine 14 Unterrichtsstunden umfassende Schulungsreihe an. An zwei Tagen sind jeweils drei Unterrichtsstunden zu absolvieren, an den anderen beiden Tagen je vier Stunden. Referentin ist die Lehrerin für Pflegeberufe Hildegard Kohl.

Die Eröffnungsveranstaltung ist am 7. April um 16 Uhr, die weiteren Termine werden dann gemeinsam vereinbart. Auf dem Programm stehen am Eröffnungstag Wissenswertes über Demenzerkrankungen und ein Überblick über die Stadien der Alzheimerkrankheit. Weiter werden folgende Themen behandelt: vertiefter Einblick in die Stadien der Alzheimerkrankheit, die Pflegeversicherung und Entlastungsangebote sowie rechtliche Fragestellungen. Bei der Abschlussveranstaltung geht es um ethische Fragen und einen "Rückblick und Ausblick - Hilfe beim Helfen".

Neben der Wissensvermittlung spielt der Austausch in der Angehörigengruppe eine wichtige Rolle. Erfahrungen, Tipps und Erlebnisse anderer können sehr hilfreich sein in der Bewältigung des Alltags mit einem nahen Verwandten, der an Demenz erkrankt ist. Die Kursteilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen nehmen die Hirschauer Caritas-Sozialstation (0 96 22/22 45) oder Kursleiterin Hildegard Kohl (0 96 08/9 12 30) entgegen.

Wie Lernblockaden zu lösen sind

Sorghof. (zip) Zu einem Elternabend lädt die BRK-Kindertagesstätte St. Barbara Sorghof für heute um 19.30 Uhr ein. Dabei geht darum, wie Lern- und Verhaltensblockaden zu lösen sind. Referentin ist die Lernberaterin und Fachoberlehrerin Christina Paul aus Etzenricht.

Die Bewegungs- und Gehirnentwicklung sind eng miteinander verbunden. So können nicht ausreichend trainierte Bewegungsabfolgen im Baby- und Kleinkindalter Auswirkungen auf das Lernen und Verhalten haben. An diesem Abend werden praktische Übungen gezeigt, um ungenügende Vernetzungen im Gehirn auszubauen, Defizite zu beheben und Talente zu fördern. Zu diesem Elternabend sind Eltern von Kindern aus Kindergärten und Krippen sowie Schulen und Krabbelgruppen eingeladen. Die Kosten betragen zwei Euro.

Freihung Brücken ein Thema im Gemeinderat

Freihung. (prö) Der Marktgemeinderat tagt am Dienstag um 19 Uhr im Rathaus. Dabei wird die Förderkulisse "Karpfenland Mittlere Oberpfalz" mit Beitritt zur überregionalen Gebietskulisse LAG Schwandorf vorgestellt. Weitere Themen sind die Ausschreibung nach der Hauptprüfung von gemeindeeigenen Brücken und die weitere Vorgehensweise, die Ersatzbeschaffung eines Fahrzeuges für den Bauhof sowie die Aufhebung der Geheimhaltung aus nichtöffentlichen Sitzungen 2014.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.