Der Bernstein-Wanderweg

Drei Routen sollen die Händler genutzt haben, um den begehrten Bernstein von den Küsten der Nord- und Ostsee nach Italien und Griechenland zu transportieren: Eine quer durch Frankreich, eine quer durch Deutschland und eine über Rumänien. Die mittlere führte über die Alpen nach Regensburg und von dort durch die Oberpfalz weiter Richtung Norden.

Einen kleinen Teil dieser Bernsteinstraße hat die AOVE als Wanderweg ausgewiesen. Der Rundkurs hat seinen Anfangs- und Endpunkt in Schnaittenbach und ist etwa zwölf Kilometer lang. Vom Schnaittenbacher Rathaus aus geht es am Vitusheim vorbei Richtung Rotbühl. Bereits auf Höhe der Wasserhäuser sind links im Wald die ersten Gräben der Bernsteinstraße zu sehen. Eindrucksvoll, als moosbewachsener, verlassener Hohlweg, zeigt sich die Altstraße ab der Fensterbachquelle bergauf Richtung Rotbühl-Sender.

Von dort führt der Rundweg zu den Sehenswürdigkeiten des Buchbergs: zum Gipfelkreuz, zum Landgraf-Denkmal, zur Burgruine Haldenrode ("Schlössl"), zur Keltenschanze mit der Nepomukkapelle und einer wunderbaren Aussicht bis nach Tschechien sowie zur Buchberghütte. Nach vier Stunden Gehzeit erreichen die Wanderer wieder den Ausgangspunkt. (upl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.