Der dritte Aufsteiger ist an der Reihe

Das Auf und Ab bei der SpVgg SV Weiden in der aktuellen Saison der Bayernliga Nord geht weiter. Am Samstag beim TSV Großbardorf konnte nicht die erhoffte kleine Serie gestartet werden. So bleibt es dabei, dass es der SpVgg noch nicht gelungen ist, zwei Spiele in Folge zu gewinnen. Mit einem Heimsieg heute um 20 Uhr im Sparda-Bank-Stadion soll zumindest wieder die Grundlage gelegt werden, um danach einmal konstant zu punkten.

Mit dem 1. FC Sand kreuzt nach dem ASV Burglengenfeld und der DJK Don Bosco Bamberg der dritte Landesligaaufsteiger in Folge in der Oberpfalz auf.

Wenn Trainer Tomás Galásek an die jeweiligen Anfangsphasen der beiden Halbzeiten in Großbardorf denkt, fragt er sich immer noch was dort los war: "Es ist immer das Gleiche. Wir agieren oftmals zu Beginn zu unkonzentriert."

Nach dem Spitzenteam in Großbardorf erwartet er im Spiel gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Sand. Galásek warnt aber davor, die Unterfranken zu unterschätzten und blickt bereits ein wenig auf die kommenden schweren Aufgaben gegen die Spitzenteams aus Feucht, Eichstätt und Erlenbach: "Wir müssen das Spiel zu Hause gewinnen, die Liga ist so stark, da musst du immer 100 Prozent bei der Sache sein."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.