Der Fernbus ist so nah

Als der Antrag der CSU kam, war der Fernbus schon längst da: Täglich holt der neongrüne Bus kurz nach 11 Uhr Fahrgäste in der Bahnhofstraße in Richtung Berlin ab. Und es gibt noch mehr Ziele. Bild: Huber

Pack die Badehose ein, bieg in die Bahnhofstraße ein und dann geht es - über einen Halt in Berlin - ab zum Strand von Warnemünde. 11 Stunden dauert's. Täglich ein Mal macht das der Fernbus für die Weidener möglich. Nur, wer weiß das schon? Die CSU eher nicht.

So erklärt sich jedenfalls der Antrag der Stadtratsfraktion zur Sitzung des Hauptverwaltungsausschusses am Donnerstag, 16. Oktober. Darin wird die Stadtverwaltung aufgefordert zu prüfen, inwiefern Weiden kostenneutral an ein Fernbusnetz angeschlossen werden kann. "Die entsprechenden Haltestellen in der Bahnhofstraße oder am Neuen Rathaus sind ja da", argumentiert Stadtrat Hans Blum (CSU). Recht hat er. Doch werden sie längst von Fernbussen genutzt.

Zum Beispiel von "meinfernbus.de". Der froschgrüne Bus des deutschen Marktführers mit Unternehmenssitz in Berlin fällt auf. Seit 29. April bedient die Linie 041 Weiden. Ein- und Ausstieg ist in der Bahnhofstraße neben dem Hotel Post. Einmal täglich geht es von dort aus nach Berlin, Deggendorf, Selb und Passau oder gar mit einem Umstieg bis nach Rostock und Warnemünde. Tickets werden online gebucht oder sind in fünf verschiedenen Reisebüros in der Stadt erhältlich.

Anbieter Nummer zwei belegt die Haltestelle gegenüber des Hotels "Zur Post" - und das bereits seit dem 20. Oktober 2010. Er heißt "berlinlinienbus.de" und fährt Weiden auf der Linie Berlin nach Bad Füssing an. Demnach ist es möglich, von Weiden direkt nach Deggendorf, Passau und nach einer Voranmeldung (mindestens drei Tage vor Abfahrt) nach Bad Griesbach und Bad Birnbach zu gelangen. In die nördliche Richtung fährt der Fernbus Berlin, den Leipziger Flughafen und Hof direkt an.

Auch vor dem Neuen Rathaus nehmen Fernbusse in Weiden Fahrt auf. Und zwar international. Zum Beispiel geht es von dort aus in Richtung Polen oder Balkan. 62 Euro kostet zum Beispiel die fast 15-stündige Fahrt nach Mielec im Südosten Polens. Zu buchen ist sie u.a. unter "Fernbus Eurolines" (Eschborn) oder "orland.de" (Schweinfurt).

Was alle Fernbuslinien gemeinsam haben: Sie locken mit Dumping-Preisen, mit der Bequemlichkeit eines Reisebusses und oft auch kostenlosem W-LAN. Zum Fahrgastaufkommen will keine der genannten Firmen mit Verweis auf die Mitbewerber konkret Stellung nehmen. "Sehr zufrieden" äußert sich ",meinfernbus.de". "berlinlinienbus.de" zieht eine "positive Bilanz". Derweil meint die Verwaltung der Stadt Weiden, dass die Anbindung an ein Fernbusnetz "nur für einen relativ überschaubaren Personenkreis von Bedeutung ist". Marktkenner sprechen von einem Kundenstamm, der eher weniger Geld, dafür aber mehr Zeit mitbringt. Sie prognostizieren dem Geschäftszweig auch gute Wachstumschancen.

Wenn weitere Fernbuslinien in Weiden Halt machen wollen, muss das übrigens die Regierung der Oberpfalz genehmigen. Tut sie das, hat Weiden damit kein Problem, heißt es seitens der Stadtverwaltung - so lange auf bestehende Haltestellen zurückgegriffen wird und der Stadtbus sowie der Öffentliche Nahverkehr nicht behindert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.