Der Gipfel der Winterbörsen

Alljährlich rollt eine regelrechte Lawine an Wintersportfans zum E-Center. Auch an diesem Mittwoch reichte die Schlange wieder bis weit auf den Parkplatz hinaus, als der Förderverein der Bergwacht mit Vorsitzendem Gregor Vizethum und Sport Sperk ihre Wintersportbörse starteten. Noch bis heute, 18 Uhr, können private Anbieter gebrauchte Wintersportgeräte und -bekleidung abliefern. Der Verkauf läuft bis Freitag täglich von 9 bis 18 Uhr.

Um den Andrang zu bewältigen, sind 19 Ehrenamtliche im Einsatz. Viele von ihnen haben sich dafür extra freigenommen. Unter den Helfern sind übrigens auch Robert Stöcklmeier, der bis zu seinem Ruhestand Sperk-Chef war, und seine Frau. Wertvolle Unterstützung: Denn für die Bergwacht ist die Börse wichtig, wie Bereitschaftsleiter Sebastian Vogel berichtet. 15 Prozent des Umsatzes gehen an die Organisation, die damit medizinisches und rettungstechnisches Material (beispielsweise Seile) kaufen will.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.