Der Kunst ein Zuhause

Neues Kunstkaufhaus in der Innenstadt: Die Vorsitzende Irene Fritz (zweite von links) und der Vorstand des Oberpfälzer Kunstvereins freuen sich schon auf die Eröffnung. Bild: Huber
Es ist schon ein wenig Kunst da, in der Judengasse 8. Ein paar Staffeleien stehen herum, an der Wand hängen zwei Blumenbilder. Auch Holzkunst gibt es. Trotzdem ist es hier noch recht leer. Und das ist auch gut so. Das leerstehende Geschäft bietet viel Potenzial für Neues: Der Oberpfälzer Kunstverein möchte hier ein Kunstkaufhaus einrichten. Jeder, der Mitglied im Verein ist, darf ausstellen. "Das ist praktisch, da wir sonst keine eigenen Räumlichkeiten haben", freut sich Irene Fritz, die Vorsitzende.

Ein Kaufhaus ist natürlich schon etwas anderes als eine Ausstellung. "Die Hemmschwelle soll hier extra niedrig sein", meint die Künstlerin. "Bei einer Ausstellung kauf' ich mir ja kein Weihnachtsgeschenk." Genau darum geht es aber: Die Leute sollen auch Kunst kaufen. Die Kunstwerke werden dabei in der mittleren Preisklasse sein. "Man muss keinen Kredit aufnehmen", versichert Fritz. Vom 27. November bis zum 19. Dezember werden die Werke ausgestellt sein. Vielleicht verschönern sie dann bald nicht mehr nur die Innenstadt, sondern auch ein neues Zuhause.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.