Der Sohn folgt dem Vater

Michael Bihler (vorne, Dritter von rechts) ist neuer Vorsitzender bei der CSU Lerchenfeld. Bild: Kunz

Wieder steht ein Bihler der CSU Lerchenfeld vor. Michael Bihler, Sohn des früheren Vorsitzenden Gerhard, führt nun den Ortsverband - nach einer Hauptversammlung, bei der die CSU vor allem einen kritisierten.

Michael Bihler ist neuer Ortsvorsitzender der CSU Lerchenfeld und tritt damit in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters Gerhard Bihler. Er löste Oliver Höllerer ab, der nach sechs Jahren auf eigenen Wunsch ins zweite Glied rückte. Bihler sagte, er übernehme einen gut bestellten Ortsverband. "Du hast die Fahne hochgehalten", lobte er seinen Vorgänger.

Fraktionschef Wolfgang Pausch gratulierte Inge Schröpf, die sich in einem Leserbrief dagegen gewehrt habe, wie ihr verstorbener Gatte Hans in Misskredit gebracht worden sei. Kreischef Stephan Gollwitzer hatte die Äußerungen von Rechtsdezernent Hermann Hubmann, selbst CSU-Mitglied, über Schröpf als "einen Hammer" bezeichnet: "War es wirklich so schlecht, die Hochschule in die Fläche zu bringen? Oder die Ausweisung von Gewerbegebieten während der Ära Schröpf?" Unter ihm seien wegweisende Entscheidungen getroffen worden. "Die Stadt Weiden hat davon enorm profitiert." Als CSU-Kreischef wolle er eines feststellen: "Unglaublich was hier für Schmarrn zu lesen war. Und das aus den eigenen Reihen."

Hilfe für Flüchtlinge

"Das bleibt noch spannend", sagte Pausch. "Aber mir ist nicht bange." Gollwitzer unterstrich, dass Bayern ein christlich orientiertes Land sei. Und das lasse er sich auch nicht von der "Spitzenfigur der bayerischen Grünen", Margarete Bause, klein reden. Gleichwohl stehe er zum christlichen Abendland. "Die CSU und die bayerische Staatsregierung nehmen sich des Problems der Flüchtlinge und Asylbewerber mit großer sozialer und christlicher Verantwortung an." Den Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" teile die CSU nicht.

Der neue Vorsitzende Bihler sagte den Mitbewerbern den Kampf an. "Wir wollen die politische Nummer 1 im Lerchenfeld bleiben. Wir werden unsere Konkurrenten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Wir wollen Marktführer sein." Bihler sagte, er wolle sich mit seiner Mannschaft für das neue Pfarrheim stark machen und das Baugebiet Krumme Äcker erweitern. Schuhmachermeister Gerhard Legat forderte, den Parkplatz an der Kirche, wo die Parkdauer mittlerweile auf zwei Stunden beschränkt sei, wieder für Einpendler zu öffnen um die umliegenden Straßen zu entlasten.

Die Wahlergebnisse: Vorsitzender wurde Michael Bihler, Stellvertreter Wolfgang Pausch, Matthias Rösch und Oliver Höllerer, Kassier Markus Seibel, Schriftführer Michael von Lossow, Beisitzer Roland Steger, Stefan Fuchs, Alexander Grundler, Ingo Kraus, Laura Zetzl und Peter Schneider. Kassenprüfer Günter Reiß und Peter Gach. Delegierte zum Kreisverband: Michael Bihler, Wolfgang Pausch, Matthias Rösch, Oliver Höllerer, Stefan Fuchs und Markus Seibel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.