Der tägliche Park-Wahnsinn
Angemerkt

Die Parkplatznot treibt Studenten zur Weißglut. "Da quetscht man sein Auto auf einen Grünstreifen, da der viel zu kleine Parkplatz der OTH schon um 20 vor 8 brechend voll ist", schreibt eine junge Dame. "Ich versuche mein Studium in Weiden abzuschließen, um in Weiden zu bleiben und die Wirtschaft anzukurbeln, und gedankt wird mir mit Strafzetteln." Eine "Sauerei" sei das.

Ruhig Blut, möchte man rufen! So schlimm kann das doch nicht sein. Die Umfrage vor Ort wird zum tollkühnen Auftrag. Ich finde nämlich keinen Parkplatz. Den letzten schnappt mir die Kemnather BWL-Studentin weg. Ich halte mitten auf dem Hetzenrichter Weg und stelle schnell meine Fragen. Bei der Verfolgung des angehenden Technologie-Managers auf dem OTH-Parkplatz lasse ich die Karre einfach in der Zufahrt stehen und laufe dem alten BMW hinterher. Prompt setzt in meinem Rücken ein Hupkonzert ein: Ein Lieferwagen will vom Campus. Ja, Himmel, möchte man brüllen: Irgendwo muss ich mein Auto doch hinstellen MÜSSEN! Genau so hat das die Studentin übrigens auch geschrieben.



Hintergrund Alter Festplatz: Versuch gescheitert

Weiden. (wd/ca) Auf dem alten Festplatz werden die Fahrzeuge der Studenten auch in nächster Zeit nicht parken dürfen. Das liegt aber nicht an der Stadt, verteidigte sich Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bei der Bürgerversammlung am Dienstag. Das Areal gehört der Bürgerbräu. Und Geschäftsführer Bernd Hauck habe kein Interesse, Stellplätze an Studenten zu vermieten.

Nach Auskunft von Dr. Wolfgang Weber, Sprecher der OTH, nutzte die Hochschule früher 180 Stellplätze mit Schranke auf dem Festplatzgelände. Nach den gescheiterten Verhandlungen mit der Stadt habe Hauck auch die OTH von seinem Gelände "komplimentiert". Die OTH feilt jetzt selbst an Lösungsstrategien. Eine soll bis zum Wintersemester realisiert zu werden: 180 neue Parkplätze auf dem Grundstück Richtung Schützenhaus (früher Blumenwiese). Die Pläne erläutert Weber in der Samstagausgabe .

Sie lesen heute

Kreisseite Rollentausch

Mädchen versuchen sich einen Tag lang in männertypischen Berufen und umgekehrt. Möglich macht's der Girls'-und-Boys'-Day. (Seite 32)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.