Diakon Rühl informiert Arbeitsgemeinschaft der SPD
Neues Konzept zur Altenpflegehilfe

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft "SPD 60 plus", Ursula Kinner, dankte dem Geschäftsführenden Vorstand der Diakonie Weiden, Diakon Karl Rühl, für sein Referat über das Altenpflegekonzept im Sindersberger-Seniorenheim. Bild: rdo
Diese Frage stellt sich wohl jeder: "Wie geht es im Alter weiter?" Über das Konzept der Diakonie zur Altenpflegehilfe im Sindersberger-Seniorennheim referierte der Geschäftsführende Vorstand der Diakonie Weiden, Diakon Karl Rühl, bei der "SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus" im Bräustüberl.

Zunächst stellte Diakon Rühl die 14 Arbeitsfelder des Diakonischen Werkes vor. Reges Interesse herrsche an der Arbeit im Bereich Asyl, Migration und syrischen Kontingentflüchtlingen. Die Zuhörer begrüßten besonders den Aufbau einer Netzwerk- Koordination für Ehrenamtliche im Bereich Asyl.

Groß war das Interesse an der Neukonzeption des Sindersberger Seniorenzentrums. Besonderen Anklang fand die Darstellung der Arche, ein neu geschaffener Pflegebereich für Schwerkranke und Sterbende sowie der offene Bereich für demenziell Erkrankte und dem dazugehörigen "Biographiegarten".

In der anschließenden Diskussion ging es um die praktischen Fragen der Pflege wie zum Beispiel Kurzzeitpflege, Palliativpflege oder die Versorgung von Menschen mit Alterserkrankungen.

Zum Schluss gratulierte Vorsitzende Ursula Kinner dem langjährigem Mitglied Georg Roland zu seinem 85. Geburtstag. Sie verwies auf das Sommerfest der Arbeitsgemeinschaft am 17. Juli ab 14 Uhr in der Familienfreizeitanlage Orteglmühlbach Schirmherr ist OB Kurt Seggewiß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.