Die 10. Weidener Fototage hatten es wieder in sich
Ins beste Licht gerückt

Models dienten als schillernde Motive für die Fotofans.

Die 10. Weidener Fototage hatten es wieder in sich. Zur Jubelfeier hatten die Veranstalter am Samstag eine Light-Painting-Show vor der Halle organisiert. Dabei zauberten die Fotofreunde per Langzeitbelichtung und Taschenlampe kleine Kunstwerke.

Weiden. (uz) Mehr als 6000 Besucher nutzten an den beiden Messetagen die Gelegenheit, das Neueste auf dem Fotomarkt zu bestaunen. Es gab auch Live-Fotoshooting: Auf der Showbühne im Foyer durften die Gäste Models knipsen, die leichtbekleidet in den schillerndsten Farben auftraten. Am Sonntag erstrahlte die Bühne in der Kulisse des Endzeit-Kinoklassikers "Mad Max".

Stündlich gab es Workshops. Oft gleich drei parallel. Über 50 Aussteller, die 120 Marken vertraten, machten die Messe zu einer der größten ihrer Art in Deutschland. Vor Ort waren nicht nur Kamerahersteller, sondern auch viele Anbieter von Zubehör, Software und Bildbearbeitung. Präsentiert wurden Fotobücher, Fotoleinwände, Stative und Drucker.

Zwei Foto-Ausstellungen machten außerdem deutlich, wie effektiv Fotografie sein kann: Eine, die Foto Brenner gemeinsam mit dem Deutschen Verband der Fotografie Bayern organisiert hatte - speziell für die nordbayerischen Fotoclubs. Zudem gab es eine Ausstellung mit dem Oberpfalznetz des Medienhauses "Der neue Tag".

Mehr als 6000 Besucher nutzten an den beiden Messetagen die Gelegenheit, das Neueste auf dem Fotomarkt zu bestaunen. Es gab auch Live-Fotoshooting: Auf der Showbühne im Foyer durften die Gäste Models knipsen, die leichtbekleidet in den schillerndsten Farben auftraten. Bilder von Helmut Kunz



Im Foyer war die Fotoausstellung "Our Work is beautiful" zu sehen. "Unsere Besucher sollen sich hier Anregungen holen, was man aus Fotos alles machen kann", erklärte Prokurist Uwe Fröhlich. Im Obergeschoss gab es einen Flohmarkt. Ganz wichtig war den Veranstaltern, dass sich die Besucher auch aktiv an der Messe beteiligen konnten.

An den Ständen informierten Fachleute über die modernsten Techniken. Wer wollte, konnte seine Kamera kostenlos überprüfen und reinigen lassen. Erstmals dabei: Der schwedische Hersteller Hasselblad und Gopro mit seinen Action-Cams. Fröhlich: "Auch ein Thema, das immer mehr in die Fotografie hineinführt." Beim Rundgang zeigte sich, dass Video und Fotografie immer stärker zusammenwachsen. Gute Fotoapparate dienen inzwischen schon als Filmkameras.

Leonhard Brenner sprach die Symbiose von Kamera und Handy an. "Ich fotografiere mit der Kamera und sehe das Bild auf meinem Handy." Inzwischen lasse sich das Handy schon per Selbstauslöser bedienen. Die Bürgermeister Jens Meyer (SPD) und Lothar Höher (CSU) betonten, dass sich Weiden als Messestadt von seiner allerbesten Seite präsentiere. Die Weidener Fototage seien ein ganz besonders Glanzlicht, ein Aushängeschild, das auch Besucher aus den Nachbarländern anlocke.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.