Die große Nachtmusik im Treppenhaus

Eine musikalische "Nachtwanderung" unternahmen Peter Pollinger und das Ensemble im Dienstleistungs- und Handelszentrum in der Drehscheibe - und viele Besucher wanderten gerne mit. . Bild: Kunz

So eine "Nachtwanderung" erlebt man nicht alle Tage. Ohne Taschenlampe, ohne ein Ansingen gegen die Angst, dafür randvoll mit schwierigsten Chorstücken, die er mit Leichtigkeit und Präzision bewältigte, erfüllte der Weidener Kammerchor am Samstagabend das Handels- und Dienstleistungszentrum in der Drehscheibe mit Klangfarben.

Ein Konzept-Konzert, das die Jahreszeiten auf den Kopf stellte. Denn das Publikum erlebte einen wahren "Sommernachtstraum" im Herbst.

Auf unterschiedlichste Weise hat Chorleiter Peter Pollinger das Thema "Nacht" bearbeitet. Gleich zweimal war der "Konzertsaal" ausverkauft. Zurecht.

Die Zuhörer ließen sich von zauberhaften Gesängen, Musik und Lichtstimmungen hinreißen. Sopranistin Julia Wagner gab Erks Esenvalds "Only in Sleep" die Solostimme. Sektgläser holten seine "Stars" vom Himmel. Und Totos "Africa" begann mit Fingerschnipsen, Springen und Stampfen, um einen Gewittersturm darzustellen.

Vortrag und Werk ergänzten und steigerten sich gegenseitig. Die "Nachtwanderung" war Chormusik, überwiegend A-cappella, und sie vereinte mehrere Jahrhunderte. Zu Gehör kamen Chorsätze von Gabriel Rheinberger, Adam Krieger und Johannes Brahms - bis hin zum "Engel" von Rammstein, ästhetisch verklärt.


Bilder: Helmut Kunz
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.