Die Kegler von SKC Gut Holz SpVgg Weiden haben es am Samstag mit dem Tabellendritten aus Berlin ...
Jetzt kommt der Angstgegner

(otr) Im ersten von zwei Heimspielen in Folge erwartet der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag, 8. November, 12.30 Uhr, den SKC Kleeblatt Berlin. Die Gäste aus der Hauptstadt sind so etwas wie ein Angstgegner der Weidener. Ob die dritte Niederlage in Folge ausgerechnet gegen den Tabellendritten aus Berlin abgewendet werden kann, bleibt abzuwarten.

Es läuft nicht rund beim SKC Gut Holz SpVgg Weiden. Der Heimniederlage gegen den deutschen Meister Geiseltal-Mücheln folgte eine Auswärtsniederlage in Zeulenroda und damit der Fall ins Mittelmaß. Da Weida und Engelsdorf vor Saisonbeginn ihre Mannschaften aus der Bundesliga Classic 200 zurückgezogen haben, gibt es am Saisonende keinen Absteiger, so dass alle Mannschaften befreit aufspielen können.

Auf die Leistung der Weidener hat sich das bislang leider nicht ausgewirkt. Mit 4:6 Punkten aus fünf Spielen liegen sie nicht im Soll. Und jetzt kommt mit dem SKC Kleeblatt Berlin auch noch eine Mannschaft, mit der man eigentlich keine guten Erinnerungen verbindet. Die Truppe aus Köpenick zählt in dieser Saison zweifelsohne zu den Mitfavoriten um den Meistertitel. Am 30. November 2013 verloren die Hauptstädter ausgerechnet beim späteren Absteiger Ohrdrufer KSV, um dann eine beeindruckende Siegesserie hinzulegen.

Alle neun folgenden Rückrundenspiele wurden gewonnen und mit zwei Punkten Rückstand hinter Geiseltal-Mücheln die deutsche Vizemeisterschaft eingefahren. Und auch die ersten drei Spiele der laufenden Saison wurden ebenfalls gewonnen. Als verlustpunktfreier Tabellenführer mussten sich die Berliner am letzten Spieltag nick dem Geheimfavoriten Kipfenberg geschlagen geben. Beim Lieblingsgegner Weiden soll nun dieser Punktverlust wieder wettgemacht werden.

Mit Sven Tränkler haben die Gäste den derzeit stärksten Classic-Kegler in ihren Reihen. 1027 Holz sind ein Auswärtsschnitt, der seinesgleichen sucht. Im vorigen Jahr kassierten die Weidener zwei Niederlagen gegen die Kleeblätter, wobei vor allem die Heimniederlage, es war die einzige der laufenden Saison, besonders schmerzte. Christian Drache, Andres Kupsch und Sven Tränkler zauberten alle klare 1000er Ergebnisse auf die Bahn. Wenn man bedenkt, dass der aktuelle Heimschnitt der Weidener deutlich über 70 Holz hinter dem Schnittergebnis der letzten Saison zurückbleibt, dann wäre bei diesem Gegner auf jeden Fall Vorsicht angebracht. Was die Weidener derzeit daheim spielen, das spielen die Berliner auswärts locker.

Hinzukommt zu allem Überfluss, dass die Gut-Holz-Kegler auch personelle Probleme haben. Nicht auszuschließen, dass Thomas Schmidt und Thomas Immer am Samstag zunächst in Speichersdorf beim Spiel der 2. Mannschaft antreten und dann zum Spiel der 1. Mannschaft nach Weiden fahren müssen. Für die Bundesligamannschaft drängt sich vor allem Michael Gesierich auf, der im Training während der Woche seinen ersten 1000er gespielt hat.

Aufgebot der Weidener: Heiner Eichinger, Manfred Ziegler, Stefan Schmucker, Horst Wirnitzer, Thomas Schmidt, Michael Gesierich und Thomas Immer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.