DJK-Handballerinnern gewinnen 18:12 gegen Regensburg
Verdienter Sieg

Rebecca Häffner musste sich im Tor der DJK Weiden beweisen, nachdem Angelina Häffner verletzt ausscheiden musste. Bild: Büttner

Einen 18:12-Heimsieg bejubelten die Handballdamen der DJK Weiden. Sie besiegten am Sonntag den direkte Tabellennachbarn in der Bezirksliga, die SG DJK SB/SC Regensburg. Bis kurz vor der Partie war noch unklar, wie die DJK-Frauen auflaufen würden, da viele Spielerinnen krank waren.

Die Weidenerinnen arbeiteten konzentriert in der Abwehr und auch die Torfrau erwischte einen Sahnetag. Durch schnelles Umschalten münzte die DJK die gewonnen Bälle in Tore um. Die Gäste nahmen bereits nach sieben Minuten eine Auszeit, um sich neu zu formieren. Davon ließen sich die Hausherrinnen nicht beirren und drückten dem Spiel weiter ihren Stempel auf, was zum 5:2-Zwischenstand führte.

Gegen Ende der ersten Hälfte war den Weidenerinnen anzumerken, dass sie leicht angeschlagen waren. So verkürzten die Regensburgerinnen auf 7:6 und hatten sogar kurz vor der Halbzeit die Chance, durch einen Siebenmeter auszugleichen. Den Strafwurf parierte zwar DJK-Torfrau Angelina Häffner, doch sie verletzte sich dabei und wird für die nächsten Wochen ausfallen.

Nach dem Wiederanpfiff agierten die DJKlerinnen wieder konzentrierter. In der Defensive boten sie den Gästen kaum Möglichkeiten zum Torabschluss. Besonders herauszuheben ist Louisa-Marie Jatzwauck, die acht Tore erzielte. Die Regensburger stellten auf eine offensive 4:2-Deckung um, worauf sich die Max-Reger-Städterinnen erst einstellen mussten. Die SGlerinnen scheiterten jetzt ein ums andere Mal an Ersatztorfrau Rebecca Häffner und am Ende stand der verdiente 18:12-Sieg.

DJK Weiden: Lederer (3), Reber (2), Wolf (2/1), Ramm (2/1), Mortillaro, Louisa-Marie Jatzwauk (8), Marx (1)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.