Dr. Sema Tasali-Stoll und Anke Reiß lösen Edelgard Neumann-Böckels und Maria Groß im Vorstand ab
Dornrose mit neuer Spitze

Edelgard Neumann-Böckels und Maria Groß (von links) haben den Verein Dornrose seit vielen Jahren in verantwortlicher Position mit aufgebaut. Für sie rücken nun Dr. Sema Tasali-Stoll (rechts) und Anke Reiß (nicht im Bild) in den Vorstand nach. Unverändert im Vorstand bleibt Ulrike Weber (Zweite von rechts). Bild: Otto
Lokales
Weiden in der Oberpfalz
10.11.2015
135
0
Weiden. (otj) "Eine noch engere Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen." Das wünschen sich die Mitarbeiterinnen des Vereins Dornrose in Weiden bei ihrer Jahreshauptversammlung. Außerdem hat der Verein, der Opfer sexualisierter Gewalt berät, immer Finanzbedarf. Spenden sind also sehr willkommen.

1147 Beratungsgespräche

Ein Ergebnis der Versammlung war die Ablösung zweier Vorstandsmitglieder, die über viele Jahre den Verein zu einem unverzichtbaren Aktivposten aufgebaut haben. Für Edelgard Neumann-Böckels und Maria Groß kommen Dr. Sema Tasali-Stoll und Anke Reiß. Ulrike Weber bleibt weiterhin im Vorstand.

Wirft man einen Blick auf die Beratungsstatistik des Vereins, wird deutlich wie dringend notwendig dieser Anlaufpunkt für Opfer sexualisierter Gewalt ist. Insgesamt wurden 1147 qualifizierte Gespräche geführt, die 194 Fälle betrafen. Davon waren 55 Betroffene in der Altersgruppe bis 14 Jahre, 52 bis 18 Jahre und 87 über 18 Jahre alt. 169 der Opfer waren weiblich, 25 männlich. In 77 Fällen meldeten sich Betroffene oder Dritte, wenn es um konkrete Fälle von sexualisierter Gewalt in der Kindheit ging. 55 suchten den Kontakt wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung. Immerhin in 22 Kontakten ging es um sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen.

In weiteren Fällen meldeten sich die Menschen bei Dornrose wegen eines Verdachts auf sexualisierte Gewalt in der Kindheit, häuslicher Gewalt, Stalking, ritueller Gewalt oder sonstiger Gewalt. Die Täter finden sich sehr häufig im Umkreis der Familie, also bei den Eltern, Stiefeltern oder anderen Verwandten.

Krisenintervention

Thema der Beratung war besonders häufig die Klärung eines Sachverhalts, aber auch Krisenintervention, die Stabilisierung der Opfer und ebenso die Verarbeitung der Tat. Das Einzugsgebiet von Dornrose ist groß. So kümmern sich die Fachkräfte nicht nur um Fälle aus dem Bereich der Stadt Weiden, sondern auch aus den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.