Dr. Susanne Rinnert argumentiert und vergleicht
Ärzte extra für Kinder

Dr. Susanne Rinnert. Bild: Wilckl
Die meisten Menschen wissen, dass Kinderkrankheiten bei Kindern oft anders ablaufen als bei Erwachsenen. So sollte man glauben, dass es schon immer klar war, ein Kind auch von einem Kinderarzt behandeln zu lassen. Trotzdem ist die Kinderheilkunde noch ein junges Fach in der Geschichte der Medizin, weiß Dr. Susanne Rinnert. Deshalb referiert die Leitende Ärztin des Sozialpädiatrischen Zentrums am Mittwoch, 18 Uhr, zu diesem Thema.

Das ist der zweite Vortrag in der Reihe "Medizin damals und heute", zu dem Interessierte ins Besuchercafé im Foyer des Klinikums eingeladen sind. Initiiert wurde die Vortragsreihe, weil es das Klinikum heuer 125 Jahre gibt. Zum Vergleich: Kinderkliniken besteht in Deutschland seit etwa 130 Jahren. Der Vortrag erzählt von den Behandlungsideen in der Vergangenheit, in welchen Bereichen und in welcher Weise sich Kinder so sehr von Erwachsenen unterscheiden, dass sie eine eigene Medizin brauchen und wie die moderne Kinderheilkunde diese Aufgaben bewältigt. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Darstellung der komplexen Versorgung chronisch kranker Kinder gelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.