Drei Tage im Rausch des Theaters

Mörderin? Abwarten. Mit dem Stück "The Killer in me is the Killer in you, my Love", bei dem unter anderem Sabine Sachse auftritt, beteiligt sich die Akademie für darstellende Kunst Bayern am Jugendtheaterfestival, das am Donnerstag im Jugendzentrum beginnt. Bild: ADK Bayern
Lokales
Weiden in der Oberpfalz
10.02.2015
167
0

Es geht um Sucht. Es geht um Abhängigkeit. Und um künstlerische Wege, sich mit der Problematik zu beschäftigen. Darum dreht sich das Jugendtheaterfestival, das am Donnerstag beginnt - und dann auch einige Legenden auf die Bühne bringt.

Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison - so genial sie waren, so viel stärker waren die Drogen in ihrem kurzen Leben. Die drei gehören zum "Club 27", einer Bezeichnung für Musiker, die im Alter von 27 Jahren gestorben sind. Um den Club geht es nun in einer Lesung am Samstag, 14. Februar, im Jugendzentrum. Sie ist Teil des zweiten Jugendtheaterfestivals im Juz, das ab Donnerstag, 12. Februar, drei Tage lang läuft. Es bietet Workshops, Tanz, natürlich auch Schauspiel, Konzerte, Gespräche. Und Rausch.

Tragischer Club

Auf künstlerische Weise widmet sich das Festival, hinter dem das Landestheater Oberpfalz (LTO) und viele weitere Unterstützer wie die Initiative "Need no Speed" stehen, dem Komplex Sucht und Abhängigkeit. Zum Beispiel bei der Lesung des LTO-Jugendensembles unter Leitung von Marlene Wagner-Müller über den "Club 27".

Ebenfalls im Programm ist "Tausch den Rausch", ein Tanzprojekt mit Weidener Jugendlichen von Johanne Timm und Nani Heisig. Im Zentrum steht dabei die körperliche Annäherung an und die Erfahrung von rauschhaften Zuständen. Zur eigens für das Projekt komponierten Musik verbinden sich in der Choreographie Ausdrucksformen des zeitgenössischen Tanzes mit Elementen des Hip-Hops. Die tänzerische Umsetzung soll den jugendlichen Teilnehmern wie auch den Zuschauern ermöglichen, das ambivalente Potenzial des Rausches - ansteckend, mitreißend, enthemmend, überwältigend, aber auch auslöschend - unmittelbar zu erfahren und sich sowohl seiner Kraft wie seiner Gefahr bewusst zu werden.

"Leben. Punkt!" heißt ein weiterer Teil des Programms. Es ist eine szenische Collage, die das Jugendensemble, angeleitet von Doris Hofmann, für das Festival entwickelt hat. Auch hier steht das vielfältige Phänomen Sucht im Mittelpunkt. Über Improvisationen erarbeiten die Darsteller kurze Szenen mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten, die sich den vielen Facetten des Themas spielerisch und assoziativ nähern. Außerdem versuchen sie, dem komplexen Geflecht von Emotionen, Ängsten und Wünschen auf die Spur zu kommen, das sich hinter dem Schlagwort "Sucht" verbirgt.

Ebenfalls geplant ist schließlich "The Killer in me is the Killer in you, my Love" (für Zuschauer ab 14 Jahre), das die Akademie für darstellende Kunst Bayern und Regisseurin Julia Kren präsentieren. Das Stück handelt von fünf Jugendlichen, einem Sommer im Freibad: Der erste Kopfsprung vom Dreier, die erste Zigarette hinter den Büschen, die ersten Liebesbriefe. Doch am Ende des Sommers ist nichts mehr wie vorher. Andri Beyelers melancholisch-humorvolles Stück handelt von Eigen- und Fremdwahrnehmung, der Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und der Rolle innerhalb einer Gruppe.

Danach: Musik

Daneben gibt es für alle Jugendlichen Workshops zu Tanz und Improtheater. Ebenfalls geplant sind Gesprächsrunden und Konzerte der beiden Vohenstraußer Formationen "Stolen Josie" und "Ape Socks". Karten und weitere Infos auf www.landestheater-oberpfalz.de. Außerdem sind Tickets an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.