EAW- und Hammerwegsiedler diskutieren Zusammengehen
Unter einem Dach?

Ehrungen bis zu 40-jähriger Mitgliedschaft standen bei den EAW-Siedlern an. Bild: Kunz
Die EAW-Siedlergemeinschaft denkt offen über ein Zusammengehen mit den Hammerwegsiedlern nach. Diese Überlegung teilte Vorsitzender Richard Nowak am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum St. Markus mit. Er forderte die Mitglieder auf, über die Idee zu diskutieren.

Wie Nowak erklärte, hätten er und Martin Spöth, die neuen Vorstände, im Berichtszeitraum acht Ausschusssitzungen durchgeführt. An geselligen Höhepunkt führte Nowak das Fest zum 1. Mai, das Gartenfest und die Wanderung zum Bergsee an. Außerdem Siedlerabend, Weinfest und Weihnachtsfeier. Ehrenmitglied Hermann Würdinger hat die Siedler beim Heimatring vertreten. 26 Mal habe man bei runden Geburtstagen Mitgliedern gratuliert, zuverlässig erledigt von Brigitte Sier. Grüße galten den Neumitgliedern Jochen Seubert, Kerstin Holzer und Enrico Gruß sowie Alt-Fördermitglied Elisabeth Röckl. Hermann Lohner ließ einen tüchtigen Kassenbericht Revue passieren. Über die Tätigkeiten der Seniorengruppe berichtete Paula Riedl.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Hildegard Dietl, Günther Gmeiner und Brunhilde Dünne geehrt. Für 30 Jahre Heinz Pohl. Für 20 Jahre Georg Forster, Lothar Richthammer, Herbert Riedel, Richard Nowak, Wilfried Teichert, Siegfried Giehl, Klaus Schwarzmeier, Günter Beer und Helmut Schieder. Für 10 Jahre Carola Marschke, Karl Burkhard, Hans-Jürgen Lang, Ralph Kuschick, Hermann Lohner, Petra Laube und Harun Kacamak.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.