Egeter erlöst geschwächten Spitzenreiter

Erst einmal kräftig durchatmen: "Was zählt, sind die Punkte, wobei unser Sieg absolut verdient war", sagte Christian Stadler, Trainer des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden, nach dem 1:0-Erfolg am Samstag beim SV Alemannia Haibach. Den Siegtreffer für die von einer Grippewelle gebeutelten Oberpfälzer erzielte Ralph Egeter (79.). Die Schwarz-Blauen gehen somit als Spitzenreiter in das Derby am Samstag, 21. März, gegen den FC Amberg.

"Eigentlich hätte die ganze Mannschaft gefehlt", so Sportlicher Leiter Thomas Binner. Doch bis Mittelfeldmotor Thomas Schneider und Ersatztorhüter Tomislav Galovic, bei denen es überhaupt nicht ging, bissen alle trotz Grippe auf die Zähne. Die Weidener beschränkten sich in den ersten 45 Minuten darauf, aus einer stabilen Abwehr heraus die Begegnung zu bestimmen. Was ihnen bis auf eine Ausnahme auch gelang: In der 33. Minute traf Damien Lettellier aber nur den Pfosten. Nach dem Wechsel erarbeiteten sich die Gäste Möglichkeiten im Minutentakt, doch zunächst köpfte Michael Riester nur an den Pfosten und Stefan Graf, Christoph Hegenbart und Egeter vergaben in aussichtsreichen Positionen. In der 79. Minute dann das erlösende Tor: Nach einem Foul musste Haibachs Michael Sauer mit Gelb-Rot vom Platz und beim anschließenden Freistoß setzte Egeter entschlossen nach und traf.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.