Ehrenzeichen am Bande für fünf Mitglieder: 25 und 40 Jahre Dienstzeit beim THW
Für Hilfswerk aufgeopfert

So viel Engagement wird besonders geehrt. Bürgermeister Jens Meyer (vorne, links) überreichte Urkunden und Blumen. Das Ehrenzeichen am Bande für 40 Jahre beim THW ging an Herbert Kuchenreuther (zweite Reihe, links) und Michael Braun (hinten, Mitte). Birgit Grötsch, Martin Meier (hinten, rechts) und Michael Meier (vorne, Mitte) sind 25 Jahre dabei. Auch Ortsbeauftragter Andreas Duschner (hinten, links) gratulierte. Bild: hfz
Das Technische Hilfswerk zeichnet sich durch hohe Leistungs- und Aufopferungsbereitschaft aus. Treue Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für das Wohl der Bürger. Für ihr Engagement ehrte am Dienstag Bürgermeister Jens Meyer fünf Mitglieder. Für 25 Dienstjahre erhielten Birgit Grötsch, Martin Meier und Michael Meier, für 40 Jahre Michael Braun und Hubert Kuchenreuther das Ehrenzeichen am Bande von Innenminister Joachim Herrmann.

Meyer zeigte sich begeistert: "Sie leisten so viele Jahre Dienst am Menschen, zulasten ihrer eigenen Interessen. Das Mindeste, das ich jetzt tun kann, ist Danke sagen." Er sei froh, ein so ausgezeichnetes THW in Weiden zu haben, auf das er sich stets verlassen könne. Deshalb müssten besonders verdiente Mitglieder auch geehrt werden.

Birgit Grötsch etwa. Die 44-Jährige arbeitete nach ihrer Grundausbildung im Ortsverband als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2007 ist sie zweite Vorsitzende der Vereinigung der Helfer und Förderer des THW. Insgesamt ist sie seit 25 Jahren aktiv beim Hilfswerk.

Genauso wie Martin Meier . Der Elektrotechniker übernahm im Laufe der Zeit die Leitung der Fachgruppe Elektroversorgung. Ebenso aktiv ist er in der Fachgruppe Räumen.

Michael Meier - ebenfalls 25 Jahre dabei - übernahm von 1998 bis 2011 die Aufgabe des Schirrmeisters und war so verantwortlich für den gesamten Fuhrpark. Derzeit ist er aktiv in der Schnelleinsatzgruppe des Ortsverbands. Der gelernte Betriebsschlosser machte sich vor allem durch seine handwerklichen Fähigkeiten um das THW verdient.

Vier Jahrzehnte engagiert sich bereits Michael Braun . Er war 1975 im Alter von 13 Jahren einer der ersten Jugendlichen, die sich aktiv in den Dienst der THW stellten. Nach dem Rückzug aus dem aktiven Einsatzdienst übernahm er 2003 die Position des Vorsitzenden des Helfervereins. Seither kümmert er sich um die finanzielle und ideelle Unterstützung des Ortsverbands.

Hubert Kuchenreuther ist ebenfalls seit 40 Dienstjahren aktiv. Besonders verdient machte er sich durch die Gründung der Jugendgruppe im Jahr 1983.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.