Eierlauf über Eichelteppich

Unsicheres Terrain: Auf dem Geh- und Radweg in der Pressather Straße breitet sich ein Eichel-Teppich aus. Passanten kommen um einen "Eierlauf" nicht herum. Bild: R. Kreuzer
Die deutsche Eiche selbst ist von sprichwörtlicher Standfestigkeit. Ihre Früchte dagegen führen bei Passanten schon mal zum genauen Gegenteil. Wie ein überdimensionales Kugellager breiten sich die Eicheln an manchen Stellen der Stadt über die Gehwege aus. Der "Eierlauf" glückt nicht immer: Wie dem NT ein Leser berichtet, beobachtete er jüngst in der Pressather Straße, dass ein Kind das Gleichgewicht verlor und stürzte. Besonders auch für ältere Menschen, die ohnehin Gehprobleme plagen, seien die Eichel-Teppiche ein gefährliches Ärgernis.

Bauhof-Leiter Manfred Meßner kann das durchaus nachvollziehen. Bei der städtischen Einrichtung habe sich jedoch noch nie jemand über die herbstliche Eichel-Plage beschwert. Ohnehin sei er da der falsche Ansprechpartner, sagt Meßner: Wie im Falle von Laub oder bald auch Schnee müsse der Grundstücksbesitzer dafür sorgen, dass der Bürgersteig in seinem Bereich freigeräumt ist. Sonst haftet er bei Unfällen. Übrigens: Ganz im Gegensatz zur Eichel-Problematik schlagen am Bauhof relativ häufig Anliegerklagen wegen verwehten Nachbarlaubs auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.