Eigene Realschule für Hirschau?
Reaktionen

Schnaittenbach/Hirschau. Aus Schnaittenbach, Hirschau und dem östlichen Landkreis fahren täglich rund 350 Schüler nach auswärts an eine Realschule. Das hat der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl anlässlich des Aufnahmestopps an der Amberger Schönwerth-Realschule für neue Schüler aus Hahnbach, Gebenbach, Vilseck, Freihung, Hirschau und Schnaittenbach festgestellt. Über diese hohe Zahl sei er selbst überrascht gewesen, teilt Strobl in einer Presseinfo mit. Für die Schüler, die Realschulen außerhalb des Landkreises besuchen, müssten auch noch Gastschulbeiträge bezahlt werden.

Strobl nutzt diese Erkenntnis als Begründung für einen ungewöhnlichen Lösungsvorschlag: Da es an den beiden Schulen in Hirschau und Schnaittenbach sicherlich Raumkapazitäten gebe, könne man doch Klassen auslagern oder sogar eine eigene Realschule andenken. Die Kinder müssten dann auch nicht so weite Strecken mit dem Bus zurücklegen. Um eine solche Idee umzusetzen, müssten Eltern und Kommunalpolitiker sie allerdings schnell aufgreifen, meint Strobl: "Entscheidend ist der politische Wille. Wo ein Wille, da ein Weg."

Kurz notiert

Drohnen üben ohne Waffen mit

Vilseck/Grafenwöhr. Übungen mit scharfem Schuss (Convoy Life Fire) vom 15. bis 22. März, mit Artillerie vom 16. bis 22. März sowie mit unbemannten und unbewaffneten Flugsystemen vom 17. bis 20. März, jeweils von 9 bis 20 Uhr, kündigt das Ausbildungskommando der US-Armee in Grafenwöhr für den nördlichen Bereich des Truppenübungsplatzes an. Dabei kann es laut der Presseinfo zu verstärktem Schieß- und Fluglärm kommen.

TTIP unter der Attac-Lupe

Neukirchen. TTIP - Was kommt auf uns zu, wie wollen wir leben? Dr. Harald Klimenta, Mitglied im Wissenschaftsbeirat der globalisierungskritischen Organisation Attac, spricht zu diesem Thema am Dienstag, 17. März, um 19 Uhr im Kernhaus in Neukirchen. Er erläutert, was die USA und die EU beim Freihandelsabkommen TTIP überhaupt verhandeln. Ein Beispiel für die möglichen Folgen ist laut Klimenta die Klage von Vattenfall gegen Deutschland, wobei der Konzern aufgrund des Atomausstiegs Schadenersatz in Milliardenhöhe fordere.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.