Eigentlich aussichtslose Bilanz

Im Hinspiel wollte der Ball (fast) nicht ins Tor des SSV Jahn Regensburg II. Die Spieler des FC Amberg - rechts Thomas Linke - verzweifelten an der Jahn-Abwehr, Torwart Daniel Hanke und am Gebälk. Mit 1:3 kassierte Amberg eine bittere Heimniederlage. Bild: ref

Der FC Amberg hat von den bisherigen zehn Spielen der Rückrunde keines verloren und achtmal gewonnen. Das ist der Spitzenplatz von allen 18 Vereinen in der Bayernliga Nord, denn Tabellenführer Aschaffenburg hat schon eines verloren. Aber jetzt geht es für den FC Amberg zum Angstgegner Jahn Regensburg II.

In der Fußball-Bayernliga Nord haben sich die Kräfteverhältnisse an der Tabellenspitze binnen weniger Spieltage verschoben. Während Viktoria Aschaffenburg und der FC Amberg Woche für Woche ihre Meisterschaftsreife bestätigen, hat die Konkurrenz an Boden verloren. So hat der TSV Großbardorf seit Ende der Winterpause in sieben Spielen gerade einmal einen Dreier gelandet und ist aus dem Titelrennen ausgeschieden.

Vier Partien ohne Sieg blieb zuletzt die SpVgg SV Weiden. Intern wurden die Saisonziele deshalb bereits "auf Platz drei bis fünf" zurückgeschraubt. Der Regionalligaaufstieg ist offiziell kein Thema mehr. Mit einem Heimsieg gegen den weiterhin abstiegsgefährdeten VfL Frohnlach könnten sich die Schwarz-Blauen zumindest im Kampf um Platz zwei zurückmelden. Die Weidener Chancen würden vor allem dann steigen, wenn sich die beiden "A"-Vereine einen Ausrutscher leisten würden.

Aschaffenburg wird der SpVgg SV am 29. Spieltag einen solchen Gefallen aber nicht tun - denn es kommt der Tabellenvorletzte TSV Neudrossenfeld, der in 13 Auswärtsspielen lediglich zwei magere Unentschieden bei elf Niederlagen erreicht hat. Anders sieht die Situation beim FC Amberg aus: Die Vilsstädter müssen zum wiedererstarkten SSV Jahn Regensburg II reisen. Die Domstädter haben auf eigenem Platz 28 Punkte gesammelt und sind damit das drittstärkste Heimteam. Und von der Bilanz her hat der FC Amberg eigentlich keine Chance. Mit 1:3 kassierte Amberg im Hinspiel eine Heimniederlage gegen den von der Statistik her gesehenen Angstgegner, gegen den der FC noch nie auf dem Rasen gewonnen hat: 13 Spiele, 11 Niederlagen, ein Remis und nur eine Spielwertung am grünen Tisch.

Hiobsbotschaft für die SpVgg Bayern Hof: Torwart Jiri Bertelman hat sich am vorigen Spieltag beim FC Amberg einen Kreuzbandriss zugezogen. Der 32 Jahre alte Schlussmann musste in der ersten Hälfte ausgewechselt werden. Damit ist das Spieljahr 2015 für den Tschechen bereits beendet. In den restlichen sechs Partien wird Ersatzmann Andreas Schall (25) zwischen den Pfosten stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.