Ein brennendes Anliegen

Das "Bündnis für Klima" verleiht seinen Forderungen Ausdruck: Mit Kerzen legte es die Zahl 350, um zu verdeutlichen, dass 350 Tonnen Kohlendioxid pro einer Million Tonnen Luft nicht überschritten werden dürfen. Bild: uz

Am Sonntagabend erhellte nicht nur weihnachtliche Beleuchtung den Unteren Markt. Für den Klimaschutz zündeten Sonja Schuhmacher und ihre Mitstreiter symbolisch 350 Kerzen an.

Kurz vor dem großen Weltklimagipfel in Paris ging das "Bündnis für Klima" auf die Straße. Auch in Weiden beteiligten sich die Mitglieder an dieser weltweiten Klima-Demonstration. Mit den Kerzen verdeutlichte das Bündnis, dass 350 Tonnen Kohlendioxid pro einer Million Tonnen Luft nicht überschritten werden sollten.

Dabei trommelten die Mitglieder und läuteten mit Handglocken. Die Klimaschützer setzen sich für Klimagerechtigkeit ein. Außerdem wollen sie eine katastrophale Klimaveränderung unbedingt vermeiden. Die Bilder der weltweiten Veranstaltung werden in Paris auf einer Großleinwand gezeigt.

Ländertreffen

Laut Vorhersagen soll das Jahr 2015 voraussichtlich das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen werden. Im Dezember kommen Hunderte Regierungsvertreter aus aller Welt in Paris zusammen und versuchen, ein globales Klimaschutzabkommen auszuhandeln.

Bislang seien die Selbstverpflichtungen der Regierungen einfach unzulänglich, hieß es. Die Klimaschützer fordern, keine fossilen Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas mehr zu verwenden. Stattdessen sollten die Staaten auf erneuerbare Energien umsteigen. Sie wollen außerdem eine Garantie dafür, dass die Regionen, die am schlimmsten vom Klimawandel betroffenen sind, nicht vergessen werden. Auch sie sollen über die notwendigen Ressourcen verfügten, um für die Krise gewappnet zu sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.