Ein Helm für den Bürgermeister

Ausgestattet mit gelben Sicherheitswesten sind die Abc-Schützen der Hans-Sauer-Schule und alle Schüler der anderen Weidener und Neustädter Schulen bereit für ihre erste Schulwoche. Bild: Steinbacher

Pünktlich zum Schulanfang erklingen stets Mahnungen, vorsichtiger und aufmerksamer im Straßenverkehr zu sein. Heuer haben die Appelle der Verkehrswacht sofort Wirkung gezeigt. Ein Weidener Amtsträger folgt dem Aufruf: Er kauft sich einen Fahrradhelm.

Bürgermeister Jens Meyer bekannte, bisher ohne Helm geradelt zu sein. Damit sei nun Schluss. Kurz zuvor hatte der Vorsitzende der Ortsverkehrswacht, Heinz Kumpf, gemahnt, "die Eitelkeiten hinten anzustellen und einen Fahrradhelm aufzusetzen". Bei der Auftaktveranstaltung zur Aktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" in der Hans-Sauer-Schule versprach Meyer, den Zustand zu ändern: "Ich werde noch diese Woche einen Helm kaufen." Meyer hatte sich auch aus einem privaten Anlass in der Grundschule eingefunden: Er begleitete seinen Sohn, der seit Dienstag die erste Klasse in Rothenstadt besucht.

Mit Vor- und Rücksicht

Bei der Veranstaltung wies Kumpf auch die anderen Eltern dazu an, auf Sicherheit im Straßenverkehr zu achten. Viele üben vor dem ersten Schultag den Schulweg mit ihren Kindern. Trotzdem seien die Kleinen noch unsicher auf der Straße, erklärte Kumpf. Die mehr als 30 Schulweghelfer, die im Stadtgebiet im Einsatz sind, kümmern sich zwar darum, die Kinder sicher in die Schule zu begleiten. Doch der Nachwuchs benötige auch Verkehrserziehung, um der Herausforderung als aktive Teilnehmer am Straßenverkehr gewachsen zu sein.

"Ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht" würden dabei die Grundpfeiler bilden. Besonders die Eltern seien dazu aufgerufen, dem zu folgen, sagte Kumpf. Sie müssten ein positives Vorbild sein. Denn Kinder entwickelten sich nur bei gutem Einfluss zu rücksichtsvollen Verkehrsteilnehmern.

Aggression und Ablenkung nannte der Vorsitzende der Verkehrswacht als Gründe für die meisten Unfälle. In Weiden ereigneten sich in diesem Jahr zwei Vorfälle auf dem Schulweg, bei denen Kinder leicht verletzt wurden. Deshalb betonte Kumpf, wie wichtig es ist, Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu vermeiden. Seit vielen Jahren hilft die Ortswacht bei der Verkehrserziehung der Jüngsten. Die Gemeinschaftsaktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" will mit verschiedenen Maßnahmen die Sicherheit auf dem Schulweg verbessern. Plakate und Informationsveranstaltungen sollen alle für die Gefahren auf den Straßen sensibilisieren und im Idealfall neue Schulweghelfer anwerben.

Die neue Schulrätin Elisabeth Junkawitsch zeigte sich begeistert von der guten Partnerschaft: "Schulen und Verkehrswacht statten unsere Kleinen mit einem Verkehrssinn aus." Die Situation auf den Straßen sei komplex und von den Kindern kaum zu überblicken.

Knallgelbe Westen

Der Dank der Verkehrswacht gilt besonders der Polizei für die Geschwindigkeitsüberwachung an Schulen: "Das verdient uneingeschränkt Lob und Respekt." Wie jedes Jahr übergab die Ortswacht zum Schulbeginn an alle Weidener Abc-Schützen gelbe Sicherheitswesten, um die Kleinsten auf ihrem Weg in die Schule und wieder nach Hause für alle gut sichtbar zu machen. Die Sparkasse Oberpfalz Nord sponserte die Warnwesten.

Zum Abschluss des ersten Schultages hießen Schüler der Klassen 2 a und 3 a sowie die Partnerklasse des Heilpädagogischen Zentrum ihre neuen Mitschüler mit einem Gedicht und einem Lied willkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.