Ein Herz für Senioren
Angemerkt

Weiden als leuchtendes Beispiel? Nachdem die Stadt für ihre klamme Finanzlage und die Kürzungen für Kultur und Vereine schon viel verbale Prügel bezogen hat, ist es höchste Zeit, sie auch mal zu loben. Der Sektor Senioren bietet sich an. Nicht nur, weil die Stadt mit dem Maria-Seltmann-Haus eine beliebte und gut ausgestattete Einrichtung für Senioren unterhält - der Maria-Seltmann-Stiftung sei dank. Weiden war in der Region ohne Zweifel auch Vorreiter, als es darum ging, die Fixierung von Senioren in Pflegeheimen ad acta zu legen.

Bereits 2012 meldete Bärbel Otto, damals Leiterin der Betreuungsstelle bei der Stadt: "Die Fixierungsrate in den acht Weidener Seniorenheimen ist von 19,5 auf 3,9 Prozent gesunken. Vier Heime verzichten vollständig auf freiheitsentziehende Maßnahmen." Das alles, nachdem Bärbel Otto das Projekt "Zwischen Fürsorge und Autonomie" gestartet hatte. Zur Nachahmung empfohlen.



Reaktionen Seniorenheim: Schon viel getan

Weiden. (ca) "Man kann nie ausschließen, dass etwas passiert. Dafür sind wir nicht allmächtig genug." Der BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl gab auf NT-Nachfrage bereitwillig Auskunft über den Umgang des Hauses Ziegelanger mit Fixierungen. Der Vorfall ereignete sich 2013. Seither habe sich viel getan. Aktuell wird das Heim mit Millionenaufwand umgebaut. Dazu gehören Neuausstattung und Neukonzeption. "Ein Riesenwurf", sagt Schedl. So entstehen auch sechs neue Aufenthaltsräume.

Die Fixierungsquote konnte auf 7 Prozent gesenkt werden. Aktuell gibt es für 6 Bewohner einen richterlichen Beschluss. Erst diese Woche war die Heimaufsicht im Haus, die keinerlei Beanstandungen hatte. Auch die damals betroffene Bewohnerin profitiert von neuen, geeigneten Hilfsmitteln. Schedl weist aber auch darauf hin, dass nicht alles, was modern ist, sinnvoll sein muss. "Auch ein Sitzsack, aus dem ich nicht selbst aufstehen kann, ist für mich eine freiheitsentziehende Maßnahme." Was letztlich für jeden Bewohner das Beste ist, wird auch mit den Angehörigen ausführlich besprochen.

Sie lesen heute

Kreisseite Zuganbindung

Der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) will sein Gebiet auf der Schiene bis Weiden erweitern. Der Landkreis will noch etwas mehr. (Seite 32)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.