Ein Knotenpunkt

Vor der Versammlung hatten die Freudenberger SPD-Kommunalpolitiker den möglichen Radwege-Knotenpunkt bei Lintach besichtigt. "Ein interessanter Vorschlag", fand Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl. "Da hier auch eine Staatsstraße verläuft, kann außer dem Landkreis auch das Land eingebunden werden", stellte er fest. In vielen Gemeinden existiere schon ein vernünftiges Radwegenetz.

Nachdem Elisabeth Binner das Fensterbachtal in Richtung Pursruck ansprach und feststellte, dass entlang der AS 18 ein Radweg wohl nicht möglich sei, vereinbarte man eine weitere Ortsbesichtigung mit dem Abgeordneten Reinhold Strobl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.