Ein Maibaum mit Vorbildern

Eine interessante Auswahl: Die Max-Reger-Schüler suchten als Motive für ihren Maibaum Vorbilder aus. Darunter sind Nelson Mandela, Johann Grünwald, Mahatma Gandhi, Mutter Theresa, Malala, Hans und Dominik Brunner. Bild: R. Kreuzer
(kzr) Die Max-Reger-Mittelschule trägt das Prädikat "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Auf dem Pausenhof der Max-Reger-Schule wurde ein "Maibaum" aufgestellt, zwar nicht im Mai, dafür von besonderer Bedeutung: Ihn zieren keine Zunftwappen, sondern Tafeln mit Vorbildern.

Das Projekt verbindet Ökologie mit der Idee "Weiden ist bunt": Die 15 Klassen widmeten jedem Vorbild einen Obstbaum. Die Idee stammt von Rektor Karl-Heinz Badenberg, das Fest moderierte Lehrer Klaus Hartmannsgruber. Lehrer Norbert Heil pflanzte mit seinem Team die Bäume im Jagdrevier Letzau. So entstand eine Streuobstwiese. Viele Arbeiten waren nötig, vier Personen arbeiteten sechs Stunden. Am 15. Juli fand ein Naturerfahrungstag im Revier Letzau statt. Lehrer Norbert Heil hatte den Tag mit vielen interessanten Stationen für über 40 Schüler organisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.