Ein Mann mit mächtig Power

Der Deutsch-Pole Jakub Wiecki (links/noch im Freiburger Trikot) wechselt aus dem Breisgau in die Oberpfalz und verstärkt die Blue Devils. Bild: Gebert

Die Weidener haben das Breisgau entdeckt: Jetzt wechselt der zweite Spieler aus dem schönen Südwesten Deutschlands in die Oberpfalz.

Nach Goalie Fabian Hönkhaus haben die Blue Devils Weiden den zweiten Neuzugang vom amtierenden Oberliga-Meister EHC Freiburg unter Vertrag genommen: Der 26-jährige Deutsch-Pole Jakub Wiecki wechselt vom Breisgau in die Oberpfalz. Wiecki gilt als technisch versierter, spielerisch veranlagter Außenstürmer mit Torjägerqualitäten.

"Jakub steht für geballte Offensivpower", freut sich Team-Manager Christian Meiler über den Neuzugang, der dem Weidener Angriff mehr Durchschlagskraft verleihen soll. In den vergangenen beiden Spielzeiten erzielte Wiecki für den EHC Freiburg 136 Scorerpunkte, davon 62 Tore.

Der in Brzezno (Briesen) in Polen geborene Wiecki stammt aus dem Nürnberger Eishockey-Nachwuchs und hat für sein Heimatland Polen zehn Nachwuchs-Länderspiele (U18 und U20) bestritten. Beim EHC 80 Nürnberg gelang dem Rechtsschützen der Sprung in den Seniorenbereich. Bei den Blue Lions Leipzig erzielte Wiecki in seiner ersten Oberliga-Saison gleich 33 Scorerpunkte und machte so den Zweitligisten Lausitzer Füchse auf sich aufmerksam. 109 Spiele absolvierte Wiecki von 2009 bis 2011 für die Füchse in der 2. Bundesliga. In der folgenden Saison führte der Weg des Angreifers zum damaligen Oberligisten Passau Black Hawks. Die Saison 2012/2013 begann Wiecki in seinem Geburtsland beim Erstligisten Kattowitz, in der Schlussphase der Spielzeit kehrte er aber nach Deutschland zurück und spielte für die Kassel Huskies. Mit den Hessen erreichte Wiecki schließlich sogar das Play-Off-Finale, wo man sich allerdings dem EC Bad Nauheim geschlagen geben musste.

Die vergangenen beiden Spielzeiten verbrachte der Stürmer wie erwähnt beim EHC Freiburg, wo er von Beginn an auf dem Eis zu einem Dreh- und Angelpunkt des Angriffsspiels und zuverlässigen Torjäger und neben dem Eis zum Publikumsliebling avancierte. Dank seines starken Schusses konnte Wiecki auch dem Überzahlspiel der Breisgauer seinen Stempel aufdrücken.

"Jakub wird eine tragende Säule unseres Offensiv-Spiels sein", beschreibt Team-Manager Meiler seine Erwartungen. "Er hat die Qualität dazu. Außerdem passt er charakterlich zu uns. Wir freuen uns, dass der Wechsel geklappt hat." Der Angreifer wird bei den Blue Devils die Rückennummer 21 tragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.